Rezensionen zu Bilderbüchern

Der Baum, der froh und glücklich war“ von Shel Silverstein, Atrium Verlag (2019)

 

Shel Silverstein (1930 – 1999) war ein amerikanischer Songwriter, Komponist, Musiker, Karikaturist und Autor. Ein vielseitiger Künstler, der mit diesem Bilderbuch einen Meilenstein in der Geschichte der Kinderbuchliteratur gesetzt hat.

Bereits 1964 schrieb er mit „The giving tree“ das Original, was nun von Judith Holofernes, der Frontsängerin der Band „Wir sind Helden“, neu übersetzt wurde.

Es beginnt mit der Abbildung eines großen, kräftigen Baumes und der Textzeile „Sie war ein großer, schöner Baum.“. Wie wunderbar, dem maskulin besetzten Substantiv BAUM eine weibliche Stimme zu geben.

Das Buch erzählt vom Leben des Baumes und ihres besten Freundes, einem kleinen Jungen. Im Kindesalter spielen sie gemeinsam. Auf den Baum ist immer Verlass. Sie ist Spielplatz, Versteck und Tröster für das Kind – und sie liebt es, für den Jungen präsent zu sein. „Sie war froh und glücklich.“

Mit der Zeit wächst der Junge heran, hat kaum mehr Zeit für seine Pflanzenfreundin und kehrt nur zu ihr zurück, wenn er einen Wunsch hat, den der Baum erfüllen soll. Der Baum ist stets bemüht, seinen Ansprüchen gerecht zu werden. Aber …... „Sie war froh... und so.“ Wo bleibt das Glück?

Der Mensch bedient sich immer mehr des Baumes` Leben, nimmt ihre Äste, am Ende sogar den Stamm. „Sie war... nun ja.“ Ihr Glück über das Zusammensein mit dem Menschen schwindet mehr und mehr...

Erst am Ende seines Lebens scheint der Alte sich zu besinnen und nimmt auf ihrem verbliebenen Baumstumpf Platz.

Mit reduziertem Strich und ausschließlich in schwarz-weiß gezeichnet, konzentriert sich der Autor und Illustrator auf die Aussage des Wesentlichen.

Der teils poetische Text mit Fabelcharacter, schmiegt sich dem Bild an. Gemeinsam bilden sie ein ansprechendes Ganzes und gestalten Raum für zahlreiche Interpretationen.

Die Anschaffung des Buches über Alter und Vergänglichkeit sowie über Erinnerung, Aufopferung und nicht zuletzt Liebe, lohnt!

 

Anja Kuypers

----------------------------------

Der Baum, der froh und glücklich war

Shel Silverstein

Atrium Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 64 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978-3855356362

ca. Preis 12 €

Franklins fliegende Buchhandlung“ von Jen Campbell, Atrium Verlag (2019)

 

Ein großer, grün gefleckter Drache wohnt in einer Höhle voller Bücher. Er liebt es, zu lesen. Am besten laut, sodass alle die Geschichten hören können.

Auf diese Weise erfahren selbst die Glühwürmchen oder die Mäuse, wenn sie sich gemütlich auf dem Rücken des Drachen niederlassen, von den Erzählungen.

Nachts fliegt er Richtung Himmelszelt, um im Mondschein weiterlesen zu können. Im Leben des Drachen Franklin spielen Bücher nicht nur eine, sondern DIE Rolle.

Der Drache weiß auf Vieles eine Antwort. Und wenn nicht, stöbert er in den Büchern. Auf diese Weise kann er den Fledermäusen Tipps beim Bau eines Trapez` geben oder hilft den Mäusen, eine Band zu gründen.

Nur wenn er Menschen begegnet, die allesamt Angst vor ihm haben, weiß er nicht mehr weiter und verkriecht sich in seiner Höhle.

Bis er eines Tages ein Mädchen im Wald trifft, die ebenfalls sehr gerne liest. Sie freunden sich an und tauchen fortan gemeinsam in die Geschichten hinter den Geschichten ein.

Jetzt müssen nur noch die Menschen überzeugt werden, dass Lesen Spaß machen kann und man vor Franklin keine Angst haben muss.

Ob ihr Plan aufgeht und sie dafür sorgen können, dass das Dorfleben wieder bunter und literarischer wird?

Dass dabei Franklins Fähigkeit fliegen zu können eine Rolle spielt, sei an dieser Stelle schon mal verraten....

Ein hübsches Bilderbuch mit ansprechenden Illustrationen, was das Lesen wieder lesenswert macht.

 

Anja Kuypers

----------------------------

Franklins fliegende Buchhandlung

Jen Campbell

Atrium Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3855356393

ca. Preis 14 €

Der stille Stein“ von Brendan Wenzel, NordSüd Verlag (2019)

 

„Ein Stein lag still mit Wasser, Gras und Dreck, und wo er war, wie er war, wo er war in der Welt.“ Mit diesen Worten beginnt das neue Bilderbuch des Künstlers Brendan Wenzel. Die poetische Aussage über einen Stein ist das textuelle Leitmotiv.

Dieses Buch beweist auf illustratorisch wunderbare Weise, wie vielfältig das Dasein eines Steins sein kann.. Er kann viele verschiedene Farben annehmen, lang oder kurz sein, einen Berg darstellen, jemandem ein Heim bieten…..

Aus verschiedenen Perspektiven und mit all seinen Facetten findet der Stein hier Beachtung. So ist die Sicht eines Elches auf einen Stein am Wegesrand eine andere, als die der Ameise, für die der Stein groß und mächtig erscheint. Es wird aus seinem bewegten und langen Leben erzählt.

Der Autor bedient sich vieler Adjektive und Vergleiche und wird in Summe nicht der großen Vielfalt gerecht.

Das Buch regt an. Macht neugierig auf weitere, unausgesprochene Geschichten des in Ansätzen personifizierten Minerals.

Wenn er könnte, hätte er viel zu erzählen. Umspült vom Meer und wieder freigelegt, vom Laub bedeckt und vom Wind sauber geweht, von Kindern aufgehoben und von Erwachsenen weggeworfen.

Und trotzdem ist er dabei still..... und erlebt auf seine Weise.

Sehr gelungen!

Anja Kuypers

---------------------------------

Der stille Stein

Brendan Wenzel

Nord Süd Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 56 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978-3314105012

ca. Preis 16 €

Das Dunkle und das Helle“ von Kerstin Hau, NordSüd Verlag (2019)

 

Wer wünscht sich nicht Tage voller Sonnenschein. Helle und wohltuende Momente, die gute Laune bereiten.

Leider besteht das Leben aber nicht nur aus Sonnenstunden. Es gibt auch dunkle Tage, an denen Vieles schwer und unüberwindbar erscheint. Groß, mächtig und furchteinflößend düster kommt einem dann alles vor.

Mit diesen Gegensätzen beschäftigt sich die Autorin in der Geschichte. Sie erzählt von der Annäherung der beiden, personifizierten Hell-dunkel- Kontraste. Zeitgleich stellt sie fest, dass es in Ordnung und normal ist, düstere und sonnige Tage im Leben zu haben.

Das Dunkel wird in dem Buch groß, struppig und mürrisch dargestellt und kauert in der Finsternis. Das Helle hingegen tänzelt, strahlt und lebt in einem bunten Farbspektrum. Nur langsam entdeckt man einander, zeigt Interesse am Gegenüber und geht zögerlich aufeinander zu.

Illustratorisch wunderbar durch sanfte Farbübergänge gelöst. Die Welten verschlucken und öffnen sich.

Bereits die Gestaltung der vorderen und hinteren Umschlagseiten lässt vermuten, wovon dieses Buch handelt. Der zart skizzierte Vogelschwarm scheint zu rufen „Geht aufeinander zu!“. Unter den gleich aussehenden Vögeln, steckt ein buntes Exemplar. Wie selbstverständlich fliegen sie aufeinander zu. Alles scheint kann so einfach sein.

Die Illustrationen wurden mittels der alten Cyanotypie Technik zu Papier gebracht und faszinieren durch ihre Andersartigkeit.

Ein wunderbares Buch, welches die Gegensätzlichkeit in verschiedenen Kontexten aufgreift und sich damit auseinandersetzt. Sehr gelungen!

Anja Kuypers

---------------------------

Das Dunkle und das Helle

NordSüd Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 40 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3314104602

ca. Preis 15 €

Ich und der Anfang der Welt“ von Philip Bunting, Gabriel Verlag (2019)

 

Wie ist die Welt eigentlich entstanden? Wie lange ist es her? Sind wir immer schon auf zwei Beinen gelaufen? Und warum leben wir nicht unter Wasser?

Diesen und weiteren Fragen geht der Autor und Illustrator Philip Bunting auf den Grund. Mit diesem Buch versucht er kindgerecht die Entstehung des Universums, der Erde und des Menschen zu erläutern. Chronologisch arbeitet er dabei die Zeitsprünge ab und bebildert sie ansprechend. Immer wieder gepaart mit einem Hauch Ironie und Witz. So lässt er die Teilchen, aus dem die Urmaterie entstanden ist, einfach mal Ringelreihen tanzen und Spaß haben.

Zur Orientierung – auf einen Blick - wäre eine Zeitachse schön gewesen, die den Leser und Betrachter als „roter Faden“ mitnimmt.

Zuweilen werden Begriffe wie „Meteorit“, „Fantastilliarde“ oder „Witchetty-Made“ verwendet, deren Erläuterung er leider einspart. Schade.

Mit einem bunten Mix aus Begleittext, Geräuschwörtern und Comicelementen erklärt Bunting die Welt. Ein schöner, kurzer Einstieg in die Naturwissenschaften allen Anfangs mit Beschränkung auf das Wesentliche.

Ansprechende Gestaltung für Kinder, die ein witziges Ende erwartet. Gelungen.

 

Anja Kuypers

--------------------------------

Ich und der Anfang der Welt

Philip Bunting

Gabriel Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3522305402

ca. Preis 13 €

Prinzessin Zuckerpups“ von Britta Sabbag, Esslinger Verlag (2019)

 

Die kleine Prinzessin wächst wohlbehütet im Schloss ihrer Eltern, der Königin und des Königs auf. Die zwei vergöttern ihre Tochter und lieben alles an ihr. Klingt nach einer wunderbaren, heilen und zufriedenen Welt? Ist es auch. Die kleine Prinzessin liebt ihre Eltern nicht minder und alle sind glücklich miteinander.

Es kommt der Tag, an dem es in der Nähe der Prinzessin ständig faulig riecht. Sie selber fragt, ob es ihr Pups sein könnte, der hier so fürchterlich stinkt. „Nein, nein. Deine Pupse riechen doch nicht!“, sagen ihre Eltern sofort. „Du bist so süß, Deine Pupse wären aus Zucker.“.

Wann immer die Kleine vermutet, ihr sei der Gestank entfleucht, verneinen alle und suchen nach Alternativen für die Geruchsquellen. So kann es nur die Stinkesocke, das Pferd im Stall oder das Unkraut auf der Wiese sein.

Auch der Stallbursche, die Köchin, der Gärtner und andere Schlossangestellten sind sich sicher, dass diese zuckersüßen Püpschen gar nicht stinken können.

Bis ihr eines Tages die beste Freundin die Augen öffnet und mitteilt, dass Prinzessinenpupse durchaus riechen können und der Geruch sehr wohl aus dem Prinzessinenpo kommt. Vielleicht hätte die Köchin ihr doch nicht eine Extraportion Bohnensuppe reichen sollen....

Gemeinsam schmieden sie einen Plan, der alle Schlossbewohner eines besseren belehren soll.

Eine hübsche Geschichte, die das Pupsen wieder salonfähig macht. „Pfööööph“ - ups....

Anja Kuypers

---------------------------

Prinzessin Zuckerpups

Britta Sabbag

Esslinger Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3522458962

ca. Preis 15 €

Der Leser wird vor vollendete Tatsachen gestellt. „Eines Tages fand ich einen Drachen“, berichtet der kleine Junge Alex. Sofort befindet man sich inmitten der Geschichte.

Der Drache ist riesig, neonrot und auf allen Buchseiten stets großformatig präsent.

Es geht weniger um die Antworten auf die Fragen „Wo kommt er her?“ oder „Wo will er hin?“. Sondern vielmehr um Alex` Bemühungen, dem Drachen ein gutes Herrchen sein zu wollen.

Also braucht er Hilfe und schreibt unterschiedliche Menschen und Institutionen an, von denen er annimmt, sie könnten unterstützen. Die Antworten derer sind in dem Buch als Briefumschläge dargestellt, in denen tatsächlich ein echter Brief steckt. Der Leser kann ihn herausholen, in Händen halten und in Ruhe lesen.

So horcht Alex bei der Feuerwehr nach, wie er das potentielle Feuerproblem umgehen kann. Oder fragt den Metzger, womit er den Drachen am besten füttern soll. Außerdem möchte er von dem Welttierschutzverein wissen, ob der Drache bei ihm überhaupt artgerecht gehalten werden kann. Den letzten und entscheidenden Rat erhält er von seiner besten Freundin.

Die realistisch aussehenden Briefe spielen mit Worten. So nennt sich der Absender des Welttierschutzvereins beispielsweise „Leo Pard“ und der Metzger unterschreibt mit „S.C.Hinken“. Die älteren Mitleser amüsiert es allemal.

Das Buch zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, Fragen zu stellen. Wer fragt, der wird wissen. Wer fragt, dem wird geholfen.

Alex hat keine Scheu und das ist auch gut so. Auch wenn ihm die letzte, schriftliche Antwort und der darin enthaltene Rat seiner besten Freundin nicht ganz so gut gefällt....

Ein kurzweiliges Buch, das Spaß macht und Aktionen vom Leser einfordert.

------------------------------

Drachenpost

Emma Yarlett

Thienemann Esslinger Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3522458962

ca. Preis 15 €

Tell“ von Warja Lavater, NordSüd Verlag (2019)

 

Welch ein wunderbares, alternatives Buch! Kleinformatig und doch mächtig.

Text- und bilderlos präsentiert sich das Buch auf nachdrückliche Weise und erzählt die einzigartige Geschichte über den Schweizer Nationalhelden Wilhelm Tell.

Friedrich Schiller schrieb die Legende über den politischen Widerstandskämpfer zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Tell war Vorreiter der individuellen Freiheit aller Schweizer und ist mit dem historischen Rütlischwur nach wie vor aktuell und präsent.

In dem Buch werden ausschließlich Piktogramme verwendet, die auf den ersten Blick für künstlerische Verwirrung sorgen. Eine Ansammlung von verschiedenen Formen und Farben, die scheinbar wahllos auf den kleinen Seiten abgedruckt sind. Sie dienen als Ersatz für sonstige, textbegleitende Illustrationen. Dank einer mitgelieferten Legende können die Piktogramme übersetzt und somit der Inhalt erschlossen werden.

Die Legende der sehr abstrakten Zeichen und deren Bedeutungen findet der Leser auf den beigefügten, einzelnen Postkarten, die sich in verschiedenen Sprachen in einem Schuber auf der Buchinnenseite befinden.

Das Buch wurde als Faltbuch gestaltet. Es kann Seite für Seite aufgeklappt, entfaltet und als Kunstobjekt aufgestellt werden.

Wieder mal der Beweis dafür, dass Literatur auch sprach- und textunabhängig funktionieren kann!

Bitte ansehen!

 

Anja Kuypers

 

---------------------------------

Tell

Warja Lavater

NordSüd Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 40 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3314104602

ca. Preis 15 €

Ein Nashorn namens Clara“ von Katrin Hirt, NordSüd Verlag (2019)

 

Die Geschichte von Clara, dem indischen Nashorn, ist wahr und wird hier in Form eines Bilderbuches nacherzählt und kindgerecht vermittelt. Zuweilen hat es den Charakter eines Märchens aus 1.001 Nacht.

Die Mutter eines jungen Nashorns fällt in Indien, zu Zeiten des 18. Jahrhunderts, Jägern zum Opfer und hinterlässt ihr kleines Baby. Eine gutmütige Kaufmannsfamilie nimmt sich des kleinen Tieres an, gibt ihm den Namen Clara und zieht es im eigenen Haus groß. Es kommt der Tag, an dem das Nashorn nicht mehr artgerecht gehalten werden kann. Ein befreundeter Niederländer, der zu Gast in Indien ist, erfährt davon und bietet an, Clara mit zu sich nach Europa zu nehmen.

Dort hat bis dahin noch nie jemand ein echtes Nashorn gesehen. Schnell wird Clara berühmt, und der neue „Ziehvater“ reist mit ihr durch sämtliche europäische Länder. Gemeinsam begeistern sie den westlichen Kontinent und machen neugierig auf die so weit entfernte asiatische Welt.

Farbgewaltig kommt die Geschichte daher, die mit recht wenig wörtlicher Rede auskommt. Die umfangreiche Textmenge ist für ein Bilderbuch grenzwertig.

Die wunderbaren Illustrationen schaffen besondere Eindrü>Der junge Leser erhält einen guten Eindruck von den damaligen Lebensumständen in den zitierten Ländern in der Geschichte.

Auf den Umschlagseiten kann die Reiseroute Claras in Asien und Europa nachvollzogen werden.

Clara wurde nur 20 Jahre alt. Sie starb im Jahre 1758 im Haus des niederländischen Reisenden. Normalerweise können Nashörner bis zu 60 Jahre und älter werden. Womöglich waren die Strapazen der vielen Reisen zu viel für das Tier.

Dringende Kaufempfehlung für dieses Bilderbuch mit Wissensvermittlung.

Anja Kuypers

--------------------------------

Ein Nashorn namens Clara

Katrin Hirt

NordSüd Verlag (2019)

Kinderbuch

gebunden, 48 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3314104329

ca. Preis 16 €

Ausflug zum Mond“ von John Hare, Moritz Verlag (2019)

 

Dieses wunderbare, textlose Bilderbuch beschreibt die Geschichte eines Schulausfluges kleiner Raumfahrer. Alle leben auf einer Raumstation, steigen in ein Shuttle, welches vielmehr einem amerikanischen Schulbus ähnelt und machen eine Expedition zum Mond.

Die Schüler und der Lehrer erkunden den Trabanten genau. Nur ein Kind läuft mit Abstand der Gruppe hinterher. Weltvergessen trägt es seine Malutensilien unter dem Arm und lässt die Blicke schweifen. Anders als der Rest der Klasse, die einen Programmpunkt nach dem anderen erleben. Es kommt, wie es kommen muss... Der verträumte Schüler wird vergessen und bleibt alleine auf dem Mond zurück. Er nutzt die Zeit und hält seine Eindrücke zeichnerisch fest.

Zu seiner Überraschung offenbaren sich ihm die Bewohner des Mondes und es kommt zu einer Art Informationsaustausch.

Selbstredend, dass das Shuttle nach kurzer Zeit zurückkehrt, um den „verlorenen, kleinen Raumfahrer“ wieder einzusammeln. Aber ob man ihm Glauben schenkt, über das, was er in Abwesenheit der anderen vor Ort erlebt hat, bleibt offen....

Inmitten des dunklen Universums sind mit Abbildung der Raumstation sowie der Farbwahl des gelben Shuttles schöne, starke und intensive Kontraste gelungen.

„Nimm` Dir Zeit und schau` genau!“ könnte die Botschaft dieses Buches lauten.

Auf jeden Fall reiht sich die Geschichte perfekt in die Kinder- und Jugendbuchlandschaft zum diesjährigen Jubiläum der Mondlandung ein und belegt dabei einen der vorderen Plätze in der Rangliste lohnenswerter Bücher.

Anja Kuypers

-----------------------------------

Ausflug zum Mond

John Hare

Moritz Verlag (2019)

BIlderbuch

gebunden, 48 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3895653810

ca. Preis 14 €

Amelia Earhart – Little People, BIG DREAMS“ von Isabel Sánchez Vegara, Insel Verlag (2019)

 

Als Amelia Earhart im Jahre 1928 als erste Frau den Atlantik überquerte, erlangte sie über Nacht Weltberühmtheit. Dabei war sie noch nicht einmal selbst geflogen. Dank ihrer unbändigen Energie und ihrem maßlosen Interesse an der Fliegerei führte sie ein abenteuerliches Leben, welches sie der Fliegerei widmete. 1932 flog sie tatsächlich alleine über das Meer.

Earhart setzte sich schon immer über gesellschaftliche und elterliche Gepflogenheiten hinweg, trug Hosen und erwarb ihr eigenes Flugzeug. Eine Amerikanerin, die auch in der Frauenbewegung aktiv wurde und ihren Platz fand.

Mit der Reihe „Little People, BIG DREAMS“ ist dem Insel Verlag eine ansprechende Wissensreihe im Bilderbuchformat für die Kleinsten gelungen.

Held*innen aus vergangenen Zeiten machen den Jüngsten unter den Leser*innen Mut, jede denkbare Hürde im Leben zu meistern. Jeder kann es schaffen! Lautet die Kernbotschaft aller Ausgaben der wunderbar illustrierten Buchreihe.

Altersgerecht verpackt, kommen die Geschichten meist ohne wörtliche Rede aus und berichten von den jeweiligen Protagonist*innen. Großflächig und bunt bebildert schafft die Geschichte jede Menge Erzählanlässe.

Am Ende eines jeden Buches findet man Wissenswertes zum Leben der jeweiligen Person auf einen Blick, gespickt mit Originalfotos in schwarz weiß.

Diese Ausgabe enthält beschreibt die Abenteuer der interessanten Frau Amelia Earhart.

Sehr gut und empfehlenswert!

Anja Kuypers

---------------------------------------

Amelia Earhart

Isabel Sánchez Vegara

Insel Verlag (2019)

Kinderbuch

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978-3458177951

ca. Preis 13,95 €

Jim Curious - Reisen in die Tiefen des Ozeans 3D“ von Mathias Picard , Reprodukt Verlag (2013)

 

In einem älteren, sogenannten Helmtauchgerät verlässt Jim Curious sein kleines Häuschen am Meer und taucht direkt zu Füßen des Leuchtturms an der Mole ins kühle Nass ab. Zunächst trifft er auf jede Menge Unrat, derer sich die Menschen am Wasser entledigt haben. Sein Weg führt ihn weiter weg von der Küste und tiefer hinab in den dunklen Ozean, wo ungewöhnliche Fischarten und verlassene Schiffswracks auf ihn warten.

Das Buch ist eine 3D Papier-Variante und enthält zwei passende 3D-Brillen, die den Tauchgang von Jim realistisch erlebbar erscheinen lassen. Sehr gelungen!

Unterschiedlichste Kreaturen sowie ein gefräßiger Hai warten auf den neugierigen Protagonisten, der sich scheinbar gerne auf Abenteuer einlässt. Was verbirgt sich wohl in der Schatzkiste, deren Deckel er nur mit Mühe unter Wasser anheben kann?

Und ist es tatsächlich Atlantis, die versunkene, sagenumwobene Stadt, die plötzlich vor seinen Augen auftaucht?

Am Ende verwässern Realität und Fantasie....

Wieder einmal ist dem Berliner Reprodukt Verlag mit diesem Buch etwas Besonderes gelungen. Der textlose Comic mit verschieden großen panels hat zuweilen Wimmelbuchcharacter. Wo ist Jim?

Die Vielfalt zum Entdecken im Rahmen grenzenlosen Erzählens.

Anja Kuypers

-----------------------------------

Jim Curious – Reisen in die Tiefen des Ozeans

Mathias Picard

Reprodukt Verlag (2013)

Kinderbuch

gebunden, 52 Seiten

Altersempfehlung ab 6 Jahren

ISBN 978-3943143454

ca. Preis 20 €

Akissi“ von Abouet und Sapin, Reprodukt Verlag (2018)

 

Die neugierige und unternehmungslustige Akissi lebt mir ihrer Familie in einem Dorf an der Elfenbeinküste in Afrika. Sie hat jede Menge Unsinn im Kopf und erlebt nicht selten genug unglaubliche Abenteuer, für die sie meist selbst verantwortlich ist. So möchte sie beispielsweise „Vater-Mutter-Kind“ mit ihren Freundinnen spielen und stellt fest, dass das Kind fehlt. Also besorgt sie sich kurzerhand und vor allem ungefragt das Baby der Nachbarn: „es lag halt so rum“. Ein anderes Mal lässt sie sich ihr Haar absichtlich mit Läusen bevölkern, damit ihre Mutter ihr das Haar abschneidet, was sonst beim Kämmen viel zu lang erscheint. Akissi lässt kaum ein Fettnäpfchen aus. Ihr älterer Bruder Fofana, der sich häufig um sie kümmern darf, hat viel zu tun mit dem entschlossenen Wildfang, dessen Kopf mit Schabernack gefüllt ist.

Die Kurzgeschichten aus dem turbulenten Leben des kleinen, dunkelhäutigen Mädchens sind je sechs Seiten lang und geben in ansprechenden, klar voneinander getrennten panels, bunt und treffend den Inhalt wider.

Auf den letzten Seiten des Buches erfährt der Leser Wissenswertes über Afrika. Das Bonusmaterial umfasst ein kleines Wörterbuch und Rezepte für Kulinarisches sowie Bastelanleitungen für selbstgemachten Schmuck.

Auch in den Geschichten wird so manche afrikanische Besonderheit verarbeitet: Stockhiebe in der Schule für zu viel Unsinn, Kopfläuse, die kurzerhand vom Affen weg geknabbert werden sollen oder Affen und Tauben als tägliche Mahlzeiten. Am besten wird das Lesen des Buches elterlich begleitet.

Ein guter Kindercomic, der bestens unterhält!

Anja Kuypers

----------------------------

Akissi

Abouet und Sapin

Reprodukt Verlag (2018)

Kinderbuch

gebunden, 96 Seiten

Altersempfehlung ab 6 Jahren

ISBN 978-3956401589

ca. Preis 18 €

 

"Der kleine Strubbel" 

von Pierre Bailly, Reprodukt Verlag

 

 

 

Diese textlosen Mutmachbücher aus der Reihe „Der kleine Strubbel“ schaffen mit ihren Bildstrecken in klar voneinander getrennten panels wunderbare Erzählanlässe für die Jüngsten unter den Comicliebhabern und solchen, die es noch werden wollen.

Jede, ungefähr 30 Seiten umfassende Geschichte beginnt gleichermaßen mit dem Aufwachen des kleinen Strubbels und seinem Blick aus dem Fenster. Sowohl die Jahreszeit als auch die Wetterlage wird deutlich und lässt Raum für die sich anschließende Geschichte.

Nach einem gesunden Frühstück und der Verabschiedung durch die Mutter zur Schule, gerät Strubbel in immer unterschiedliche Abenteuer.

Auch die letzten Seiten eines jeden Buches sind stets identisch: Strubbel geht abends ins Bett, und nimmt ein Motiv vom Tagesabenteuer mit in seine Träume.

In den sehr ansprechenden und unaufgeregten Kindercomics findet man fokussierte Illustrationen, die mit dem Wesentlichen auskommen und trotzdem nachhaltig wirken können.

 

Superstrubbel

Diesmal trifft Strubbel auf dem Weg zur Schule einen vermeintlich starken Helden. Dessen Hilfe wird dringend benötigt, denn eine Katze ist in Gefahr. Der Held zieht es allerdings vor, mit seinen Muskeln zu protzen und sich selbst permanent im Spiegelbild zu betrachten. Also muss Strubbel alleine die Situation retten.

Am Ende kommt heraus, dass es sich bei dem Helden gar nicht um einen trainierten Bodyguard handelt, sondern um einen kleinen Menschen, der sich in einem buchstäblich aufgeblasenen Anzug befindet und eigentlich selbst Hilfe bräuchte.

Strubbel gelingt es, dem Möchte-Gern-Helden zu vermitteln, dass es nicht auf die Körperkraft und das Äußere ankommt. Sei Du selbst! Dann schaffst Du mehr, als Du denkst.

 

Manege frei für die Hanswürste

Diesmal gerät Strubbel auf dem Weg zur Schule in einen Wirbelsturm, der ihn seltsamerweise in das Innere eines Zylinders katapultiert. Dort macht er zunächst Bekanntschaft mit Spielkarten und wild umher fliegenden Tauben. Schnell wird ihm klar, dass dies der Zylinder eines Zauberers sein muss. Und richtig! Kaum ist Strubbel aus dem Hut heraus geklettert, befindet er sich inmitten einer Zirkusmanege und ist sofort Teil der Show. Im Folgenden trainiert er gemeinsam mit dem Zirkusclown für einen guten Auftritt. Dies unter den wachsamen Augen des Direktors, der Strubbel Vieles immer noch nicht zutraut. Er übt unerlässlich und sorgt am Ende für eine tolle Show. Auch Du kannst es schaffen, möchte Strubbel den Lesern zurufen. Jeder kann es!

 

Coconuts Schatz

Diesmal schneit es und Strubbel findet auf seinem Weg zur Schule seltsamerweise eine Muschel inmitten des Schnees. Selbstredend, dass daran gelauscht werden muss. Mit einem Mal gerät er in einen Strudel, der von der Muschel ausgeht und wird mit einer Welle in den großen Ozean gespült, in dem sofort ein hungriger Hai auf ihn wartet. Nur gut, dass die Piratenbraut Coconut ihn rechtzeitig aus dem Meer fischt. Sie weiht Strubbel kurzerhand in ihre Pläne zu einer Schatzsuche ein und gemeinsam versuchen sie die Schatzkarte zu lesen. Strubbel ist sehr pfiifig. Ohne seine Hilfe wäre Coconut verloren. Gib niemals auf! Ist das Motto dieser Geschichte, in der Strubbel einen Schatz entdeckt, der ihm schlussendlich gar nicht mehr so wichtig ist. Es gibt andere Schätze auf dieser Welt!

 

Armstrong – Sonderausgabe      50 Jahre Mondlandung“ von Torben Kuhlmann, NordSüd Verlag (2019)

 

„Der Mond ist KEIN Käse!“ Die kleine, namenlose Maus unternimmt zahlreiche Versuche, ihre vielen Mäusefreunde von dieser Erkenntnis zu überzeugen. Das leuchtet denen aber nicht ein: bei so vielen Löchern MUSS der Mond aus Käse bestehen.

Die kleine Wissenschaftsmaus kommt nicht umhin, stichhaltige Beweise liefern zu müssen und entwirft kurzerhand Pläne zum Bau einer Rakete sowie einer Raumfähre, die sie zum Erdtrabanten bringen sollen. Sie ist auf der Suche nach Belegen und die wird sie nach ihrer Rückkehr vom Mond präsentieren können. Leider haben nicht nur ihre Mäusefreunde, sondern auch die Menschen von ihrer Mission erfahren. Wie diese darauf reagieren, erfährt man in dem wunderbaren Bilderbuch „Armstrong“. Dem Autor und Illustrator Torben Kuhlmann ist mit dieser Geschichte wieder einmal ein Meilenstein in der Kinderliteratur gelungen.

Die erste Mondlandung jährt sich in 2019 zum 50sten Mal. Grund genug, eine Sonderausgabe von „Armstrong“ herauszubringen, die weitere Details zu Apollo 11 und dem damaligen Astronautenteam preisgibt. Einem Vorwort zur Wichtigkeit des Erforschens weiterer, technischer Umsetzbarkeiten, folgt die bekannte, soeben umrissene Geschichte. Ergänzt um Wissenswertes zum Mondflug und zur Landung auf demselben.

Die Leser*innen haben am Ende die Möglichkeit, sich selbst zum Raumfahrer zu ernennen. Denn jede Sonderausgabe enthält auf der hinteren Umschlagseite einen Aufnäher, der die Wissenschaftsmaus mit einer Adaption des wohl bekanntesten Satzes der Weltraumgeschichte „Ein kleiner Schritt für eine Maus“ abbildet. Prädikat: Besonders wertvoll!

Anja Kuypers

-------------------------------

Armstrong - Sonderausgabe

Torben Kuhlmann

NordSüd Verlag (2019)

Kinderbuch

gebunden, 128 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978-3314104848

ca. Preis 23 €

Seifenblase“ von Genevieve Castrée, Reprodukt Verlag (2019)

 

Dieses Buch berührt. So ist es die Geschichte hinter der Geschichte, die zu Herzen geht und das Buch zu etwas Besonderem macht. Die Autorin Genevieve Castrée leidet an einer Krebserkrankung und schreibt und zeichnet dieses kleinformatige Pappbilderbuch für ihre damals zweijährige Tochter, mit der sie gerne noch mehr Lebenszeit verbracht hätte..... leider hat sie es nicht geschafft.

So gerne ist die Kleine im Wald und wird deshalb von ihrer Mutter immer mit typischen Kosenamen versehen, wie „Tannenzäpfchen“ oder „Käuzchen“. Zu diesen Ausflügen kann Castrée ihre Tochter nicht begleiten. Denn es scheint, als lebe sie in einer Seifenblase. Genauso zeichnet sie sich selbst in dem Buch. Die Verwendung dieses Bildes ist sowohl zauberhaft als auch dramatisch zugleich. Eine schillernde, bunte und vor allem arg zerbrechliche Seifenblase, die wie von Zauberhand sanft durch die Lüfte schwebt. Ein Leben, eingepfercht in eine Hülle, die jederzeit zerplatzen kann. Wie der Traum vom gemeinsamen Altwerden mit der kleinen Familie..... Ihre Tochter kann sie in der Blase besuchen, aber sie selbst kann die Blase nicht verlassen. Zu groß ist die Gefahr des frühzeitigen Endes. In der Blase brilliert die Mutter und bemüht sich fortwährend schillernd und bunt für ihre Tochter da zu sein.

Als Betrachter möchte man zur Pustefix Flasche greifen und die schützende Hülle stabilisieren, sie stark machen. Doch vergeblich...

Ein kleines, tiefsinnig feines Buch mit Character!

Anja Kuypers

------------------------------

Seifenblase

Genevieve Castrée

Reprodukt Verlag (2019)

Pappbilderbuch

gebunden, 18 Seiten

Altersempfehlung ab 10 Jahren

ISBN 978-3956401824

ca. Preis 12 €

Mit Opa ist alles anders“ von Clare Helen Welsh, 360 Grad Verlag (2019)

 

Die Geschichte, erzählt in der Ich-Perspektive eines Mädchens, die mit ihrem Opa immer tolle Abenteuer erlebt, handelt von ersten Berührungen und Erfahrungen mit dem Thema Demenz.

Opa, als Teil des Dreiergespanns um Mutter und Enkelin, lässt sich immer wieder besondere Dinge einfallen, die das Spiel mit ihm so außergewöhnlich machen – besonders am Strand.

Mit einfachen, kurzen Sätzen wird aus Sicht des namenlosen Mädchens erzählt, welche die Situation des Opas nur bruchstückhaft versteht, aber sein Handeln mit kindgerechten Vergleichen und Metaphern belegt.

Die unaufgeregte Geschichte, die ohne wörtliche Rede auskommt, beginnt mit dem Warten auf die Flut und endet mit dem Kommen derselben. Die Flut kommt und geht, genau wie die Erinnerungen Opas, die mit der Zeit immer verwaschener werden. Das Leitmotiv „Flut“ begleitet den Leser durch den Text und ist Ideengeber für die Gestaltung der vorderen und hinteren Vorsatzseite. Wie kleine und große Gedanken ragen dort Steine aus dem Wasser heraus, und manchmal werden diese überspült.

Orange, als Farbe der Leichtigkeit und Gelassenheit, bestimmt die Farbgebung in diesem Buch. Vielleicht ist das der Weg, um am besten mit der Thematik in der Familie umzugehen...

Die Doppeldeutigkeit im Titel „Mit Opa ist alles anders“ wird durch die eingeschränkte Textauswahl, der kindlichen Sicht sowie der Anwendung konkreter Zeichnungen, ohne viele Details, besonders deutlich.

Die Geschichte überzeugt ganzheitlich.

Anja Kuypers

-----------------------------------

Mit Opa ist alles anders

Clare Helen Welsh

360 Grad Verlag (2019)

Kinderbuch

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3961855179

ca. Preis 14 €

Stella und der Wunderstern“ von Suzanne Chiew, 360 Grad Verlag (2019)

 

Stella ist ein Hasenmädchen, die bei einer Fahrt durch den Wald einen Stern findet. Er hat sich in einem Baum verfangen und sie rettet ihn. In der Annahme, dass der Stern zum Dank Wünsche erfüllen wird, nimmt Stella ihn mit und trifft auf dem Rückweg zahlreiche Tierfreunde, die Hilfe benötigen. Nur gut, dass sie hofft, auf die Zauberkraft des Sterns zurück greifen kann.

So benötigt der Dachs dringend musikalische Unterstützung, damit seine Kinder schlafen können, und der Fuchs würde ohne eine zusätzliche Lichtquelle seinen Heimweg zum Bau im Dunkeln nicht wieder finden.

Von einer Wunscherfüllung zur nächsten wird der Stern immer kleiner, bis nur noch ein Wunsch übrig bleibt. Was wird Stella sich nun wünschen?

Das Bilderbuch verwendet Gucklöcher in den Seiten, um die Neugier der Geschichte aufrecht zu erhalten.

Wer bei dieser Geschichte sofort an Lauras Stern denkt, liegt vermutlich nicht ganz falsch. Auch Stellas Stern funkelt, glitzert und wird personalisiert. Es fehlt nur noch das Pflaster...

 

Anja Kuypers

---------------------------------

Stella und der Wunderstern

Suzanne Chiew 360 Grad Verlag (2019)

Kinderbuch

gebunden, 24 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3957281838

ca. Preis 15 €

„Die Feder und das Glück“ von Klaus Baumgart, 360 Grad Verlag (2019)

 

Trau` Dich! Dies ist die Kernbotschaft der Geschichte um den kleinen Vogel, der Zeit seines Lebens auf der Spitze eines Berges sitzt und das Leben nur beobachtet, anstatt Teil dessen zu sein. Erst als der Wind ihm eine Feder schickt, besinnt er sich, spannt seine Flügel auf und startet... ins Ungewisse, ins Leben.

Klar strukturiert beschreibt der stets linksseitig, umrahmte Text in Großbuchstaben, das rechtsseitig aufgeführte, passende Bild. Dieses konzentriert sich auf das Wesentliche und wird sehr reduziert dargestellt. Fast leise. Gut aufeinander abgestimmt wirken Text und Bild.

Fast poetisch weist das kleinformatige Buch auf den notwendigen, klaren Blick hin, der im Laufe der vergangenen Jahre den Menschen abhanden gekommen zu sein scheint. Manchmal ist es das Offensichtliche, was wir wegen zu viel Hetze und Kurzlebigkeit gar nicht mehr wahrnehmen.

Die Frage, ob die auserwählte Zielgruppe, Kinder ab 5 Jahren, die Vielschichtigkeit des Buches in ihrer Fülle verstehen können, bleibt offen. Wie so oft, sollte dieses Bilderbuch vielmehr von Erwachsenen gelesen werden. Es bietet sich als Geschenkbuch an: mit einer kleinen, aber feinen, tiefgründigen Botschaft.

 

Anja Kuypers

-------------------

Die Feder und das Glück

Klaus Baumgart

360 Grad Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978-3961855414

ca. Preis 6 €

„Warum hat der Riese die Uhr verschluckt?“ von Becky Davies, 360 Grad Verlag (2019)

 

Der Frage „Warum hat der Riese die Uhr verschluckt?“ versucht die Autorin auf den Grund zu gehen. Mit ansprechenden Zeichnungen und der Anwendung des sprachlichen Mittels der Wiederholungen „Warum nur? Sag` es mir!“ bahnt sie sich einen Weg in die kreativen Köpfe der Kinder.

Rechtsseitig einer jeden Doppelseite ist der Riese aufgeführt, dessen Bauch sich von mal zu mal mit weiteren Dingen füllt. Linksseitig ist der Bauch in Schichten dargestellt, und diese werden textuell beschrieben. Mittels Gucklöchern gewinnt der Betrachter einen Blick in den Bauch des Riesen. Es bieten sich begleitende Spiele während der Buchbetrachtung an. Zum Beispiel eine Adaption des Spieles „Ich packe meinen Koffer....“ - à la: „Ich kenne einen Riesen, der hat … gegessen.“.

Die Geschichte schafft Erzählanlässe zur Frage „Warum nur?“. Ist ein Wecker wirklich schmackhaft? Und ist es gesund, ein ganzes Boot zu verschlucken?

Gemeinsam kann die Geschichte weiter gesponnen werden.

Zum Ende des vorliegenden Buches fasst ein Gedicht das Gespeiste, rückwärts aufgeführt, zusammen. Eine andere Auflösung wäre ebenfalls denkbar und schön gewesen....

 

Anja Kuypers

----------------------------

Warum hat der Riese die Uhr verschluckt?

Becky Davies

360 Grad Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 24 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978-3961855131

ca. Preis 12,90 €

„Pssst Ich lese“ von John Kelly, 360 Grad Verlag (2019)

 

Bella ist ein ganz normales Mädchen. Bekleidet mit zwei unterschiedlich farbigen Socken liegt sie an einem verregneten Sonntag gemütlich auf ihrem Bett im wüsten Kinderzimmer und liest. Anhand des illustrierten Kinderzimmers erkennt man, dass Bella sich in einer altersgerechten Umbruchphase befindet. So zieren auf der einen Seite diverse Poster die Wände und auf der anderen Seite ist immer noch Platz für Puppen und kindgerechtes Spielzeug. Vorne an ein riesiges Piratenschiff, welches auf der Fensterbank thront.

Vertieft in ihr Buch, bemerkt Bella zunächst nicht, dass nach und nach die Spielsachen lebendig werden und sie zum Spielen heraus fordern. Die Piraten möchten mir ihr Abenteuer erleben, die Pinguine gemeinsam musizieren. Dabei möchte das Mädchen einfach nur in Ruhe lesen.

Werden die Spielsachen vernünftig und lassen sie in Ruhe? Werden sie sich alleine beschäftigen können? Die Antworten zu diesen und weiteren Fragen liefert die Illustratorin des Buches auf besonders gelungene Weise. Das Gewusel, wenn alle versuchen Bella zum Spielen zu animieren, löst sich nach kurzer Zeit auf und die Bilder strukturieren sich emotional neu. Die Ansichten erfahren eine optische Einteilung, welche vermutlich gänzlich auf Text verzichten könnte.

Die Geschichte, die sich der Notwendigkeit des Lesens grundsätzlich und in seiner Vorbildfunktion im Allgemeinen annimmt, ist nicht neu. Aber mit diesem Buch wieder einmal sehr gut umgesetzt und absolut empfehlenswert.

 

Anja Kuypers

------------------------------

Psst! Ich lese!

John Kelly

360 Grad Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3961855186

ca. Preis 12,90 €

„Karo Kanonenkugel und der Löwe“ von Grace Easton, Knesebeck Verlag (2019)

 

Bevor Karo ihren Nachnamen „Kanonenkugel“ erhält, turnt und übt sie alleine Kunststücke im Wald. Eines Tages kommt ein Zirkus in die Stadt und fasziniert Karo sehr. Unter ihnen ist der Löwe, mit dem sie sich augenscheinlich unterhalten kann. Und das, obwohl er alles nur mit einem lauten „UAAAH“ kommentiert. Karo gelingt es, seine Erläuterungen sprachlich zu deuten und gewinnt ihn als neuen und wichtigsten Freund in der Zirkuswelt, bei der sie sich als Artistin bewirbt.

Dem mürrischen Zirkusdirektor reichen ihre akrobatischen Fähigkeiten nicht aus. Er schlägt ihr aber vor, die Rolle der menschlichen Kanonenkugel zu übernehmen. Das neue Highlight! Trotz des gefährlichen Manövers, dem sich Karo hingibt und auch gut meistert, kritisiert der strenge und ungemein perfektionistische Vorgesetzte weiter an ihr herum und wird irgendwann selbst zur fliegenden Kugel. Sogar ohne Kanone....

Themen wie Freundschaft und Zusammenhalt, aber auch Perfektionismus in all seinen Facetten finden in dem Buch ihren Platz und werden perfekt miteinander verwoben.

Der Löwe nimmt in der Geschichte eine wichtige Rolle ein und ist als „großes Tier“ hier vielfältig interpretierbar. Die vordere und hintere Umschlagseite verleihen der Erzählung ihren würdigen Rahmen.

 

Anja Kuypers

--------------------------------

Karo Kanonenkugel und der Löwe

Grace Easton

Knesebeck Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 40 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3957282347

ca. Preis 14 €

„1 Wolf, 2 Hunde, 3 Schlüpfer“ von Dorothee de Monfreid, Reprodukt Verlag (2019)

 

Die sympathische Hundebande ist zurück! Doch diesmal nicht allein. Sie sind in Begleitung des schwarzen Wolfes. Was er nur möchte? Ist er wirklich so böse, wie seine tiefschwarze Fellfarbe vermuten lässt?

Die Geschichte startet mit der Abbildung einer roten Schachtel. Auf der nächsten Seite lüftet sich der Deckel ein wenig und heraus schauen zwei Hunde. Sie hüpfen hervor und schauen nach, was sich außerdem noch in der Schachtel befindet. Zum Beispiel entdecken die Hunde drei Schlüpfer. Die wollen selbstverständlich direkt angezogen werden. Drei Schlüpfer für zwei Hunde? Da kann ein Exemplar schon mal auf dem Kopf landen.....

Die Autorin spielt auf den Folgeseiten mit der Zahlenreihe bis zehn und lässt jeder Zahl eine besondere Fortführung der Geschichte zuteil werden. So kurzweilig, so amüsant.

De Monfreid schafft es immer wieder mit ihren Geschichten rund um die lustigen Vierbeiner die Leser zu begeistern und Fan werden zu lassen. Simple Darstellungen in der Aufteilung von ganzseitiger Illustration und kurzen Texten auf der Gegenüberseite. Bevor es am Ende zur überraschenden Wende in der Geschichte kommt und sich Illustrationen und Text vermischen.

Ein wunderbares Pappbilderbuch zur Ergänzung der bekannten und beliebten Reihe.

Dieses Buch gehört dringend in alle Kinderbuchregale!

Anja Kuypers

------------------------

1 Wolf, 2 Hunde, 3 Schlüpfer

Dorothee de Monfreid

Reprodukt Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 24 Seiten

Altersempfehlung ab 2 Jahren

ISBN 978-3956401893

ca. Preis 14 €

„Der Tellerdieb“ von Griffin Ondaatje, NordSüd Verlag (2019)

 

Der sympathische Waschbär Walter mit seiner roten Schleife erinnert in Teilen an Ratatouille, die außergewöhnliche Ratte, die ebenfalls das herkömmliche Tierfutter verschmähte.

So auch Walter, der es nicht versteht, dass sowohl seine Familie als auch seine Gruppe Muscheln, Frösche, Eier oder Ähnliches frisst. Er hingegen bevorzugt die Essensreste von den Tellern der Gäste des Restaurants auf der anderen Seite des Sees.

Trotz des ausgesprochenen Verbotes macht er sich allabendlich auf den Weg und ernährt sich von den übrig gebliebenen Köstlichkeiten aus der Menschenwelt.

Das Buch vermittelt in der Geschichte zahlreiches Wissen zu den Gewohnheiten und Eigenarten eines Waschbäres. Der Leser erhält einen guten Eindruck von den possierlichen Tierchen, die auch im realen Leben immer mehr Menschenscheu verlieren und zutraulicher werden.

Außerdem widmet sich das Buch der Sensibilität im Umgang mit Lebensmitteln: lieber nachnehmen, statt wegwerfen lautet die Devise.

Gekonnt macht die story auf das Ungleichgewicht zwischen der Verschwendung einerseits und dem Bedarf an Lebensmitteln andererseits aufmerksam.

Die feine Linienführung der Illustratorin Linda Wolfsgruber ergänzt die schöne Geschichte, die einem, in Ansätzen modernen Märchen mit Fabelcharacter gleicht.

So widersetzt sich Walter immer wieder den Regeln, bevor am Ende auch der letzte Waschbär erkennt „Ist doch viel zu schade...“

Anja Kuypers

-------------------

Der Tellerdieb

Griffin Ondaatje

NordSüd Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 96 Seiten

Altersempfehlung ab 6 Jahren

ISBN 978-3895653766

ca. Preis 10,95 €

„Die Feen von Cottingley“ von Ana Sender, NordSüd Verlag (2019)

 

Die Spanierin Ana Sender erfuhr von der wahren Geschichte, rund um die Feen im englischen Örtchen Cottingley, die sich im Jahr 1917 zugetragen haben soll und entschied sich zur Umsetzung in ein Bilderbuch. Ziemlich gelungen!

Die Cousinen Elsie und Frances spielen liebend gern im Wald und treffen dabei auf zahlreiche kleine Elfen und Feen, die Teil ihres Spiels werden.

Deren Familien haben zu dieser Zeit recht wenig zum Lachen, denn es herrscht Krieg und England ist in Aufruhr. Um von den desaströsen Umständen abzulenken und ihre Eltern aufzuheitern, möchten die beiden Mädchen Fotografien von den zauberhaften Geschöpfen anfertigen, die sie vorzeigen können.

Diesen Aufnahmen nimmt sich Arthur an, der, wie sich herausstellt, renommierte Autor Sir Arthur Canon Doyle. Er schreibt Abhandlungen über das Phänomen und macht so auf sich, die Mädchen und die Feen aufmerksam. Doch als die interessierten Erwachsenen den Wald betreten, ist der Zauber vorbei und keine Fee zu sehen. Ernüchtert verlassen sie den Ort.

Ob die Feen wieder auftauchen? Kehrt der Zauber zurück?

Der Klappentext des mit wunderschönen Weichzeichnungen versehenen Buches verrät, ob es sich damals tatsächlich zugetragen hat oder alle einer Mär aufgesessen sind.

 

Anja Kuypers

----------------------------

Die Feen von Cottingley

Ana Sender

NordSüd Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 44 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3314104770

ca. Preis 15 €

„Bösemann“ von Gro Dahle, NordSüd Verlag (2019)

 

Welch ein Buch! Die norwegischen Autor*innen schaffen es immer wieder, schwere Themen gekonnt in Worte zu fassen.

In „Bösemann“ wird häusliche Gewalt, ausgehend vom Familienvater, innerhalb einer dreiköpfigen Familie auf emotionale Weise beschrieben. Der Leser wird auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen. Wie gerne würde man den Ich-erzählenden kleinen Sohn Boj aus der Geschichte herausholen. Ihm die Erfahrungen ersparen, die er mithören muss, wenn der kranke Vater, scheinbar unfreiwillig und fremd gesteuert, die Mutter drangsaliert, während das Kind, sich die Ohren zuhaltend, in seinem Zimmer kauert.

Bereits auf der ersten Seite des fantastisch illustrierten Bilderbuches wird, mit Blick auf das abgebildete Goldfischglas klar, wie die Familie aufgestellt ist: da ist die stets um Harmonie bemühte, das Kind beschützende, aber sonst neutral ernüchternde Mutter und das ständig beobachtende, eingeschüchterte und ängstliche Kind. Denen gegenüber steht der überdimensional gezeichnete, mit rötlichen Riesenhänden ausgestattete Vater. Das Leben orientiert sich einzig an der Emotionslage des Vaters. Geht es ihm gut, geht es der Familie gut. Dabei verkörpern seine Hände eine Art Stimmungsbarometer, die sich mit zunehmender Aggression immer rötlicher verfärben und am Ende, wenn der „Schub“ vorbei ist, verbunden werden wollen. Zum Schutz vor ihm und seinen unkontrollierten Ausbrüchen.

Gespickt mit einem Füllhorn an Stilmitteln nimmt sich das Buch auf fast poetische Weise des Themas an.

Ist der Vater wirklich ein böser Mann oder wohnt in ihm vielleicht der „Bösemann“, der das Leben aller so schwer macht und Traumatisches bewirkt? Liebe kann zuweilen bewirken, dass man Vieles aushalten kann...

Der ständige Wechsel der Rollenverteilung innerhalb der Familie sorgt dafür, dass am Ende nur einer den Mut findet, um Hilfe zu holen.

Dieses Buch ist ein MUSS für alle Erwachsenen. Für Kinder nur in Lesebegleitung.

 

Anja Kuypers

----------------------------

Bösemann

Gro Dahle

NordSüd Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 48 Seiten

Altersempfehlung ab 6 Jahren

ISBN 978-3314104817

ca. Preis 18 €

 

Rezension zu „Eléctrico 28“ von Davide Cali, Knesebeck Verlag (2019)

 

Ein wunderbares Bilderbuch zu Lissabons bekanntester Straßenbahnlinie 28, die es tatsächlich gibt und seit 1928 in Betrieb ist. Touristen und Besucher der Hauptstadt Portugals, vermutlich auch die Einheimischen, lassen sich heute noch regelmäßig mit der Bahn durch die engen Straßen und auf die steilen Hügel der Stadt befördern.

Dieses Buch stellt mit der zauberhaften Geschichte rund um den Schaffner Amadeo eine Hommage an die berühmte Straßenbahn dar. Amadeo macht seinem Namen alle Ehre, denn dank seiner jahrelangen Erfahrung mit den Fahrgästen der Linie, erkennt er genau, welche Menschen zusammen gehören. Tag für Tag beobachtet er die Mitreisenden und stellt deren Gefühle füreinander fest, die sie sich selbst nicht trauen einzugestehen. Also muss Amadeo nachhelfen. Im Repertoire des portugiesischen Liebesboten befinden sich drei Brems- und Lenkmanöver, mit denen er noch jedes Pärchen zusammen gebracht hat.

Mit dem Tag seiner Pensionierung beginnt für den alleinstehenden Amadeo zunächst eine traurige Zeit. Ihm fehlen die Reisenden, ihm fehlt die Bahn. Allerdings gibt es ja noch die vielen Paare, die dank seiner Hilfe zueinander gefunden haben....

Dieses Buch spricht viele Zielgruppen an: Portugalfans, Lissabonreisende, Straßenbahnkenner, Bilderbuchleser, aber auch Verliebte! Und das nicht nur zum Valentinstag....

Anja Kuypers

--------------------------------

Eléctrico 28

Davide Cali

Knesebeck Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 36 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978-3957281845

ca. Preis 14 €

„Der Wolf und die Fliege“ von Antje Damm, Moritz Verlag (2019)

 

Der Wolf hat Hunger. Nach und nach verschlingt er Schmackhaftes, und sein Bauch wird immer dicker. Bis zu dem Moment, als der Wolf die Fliege fressen möchte. Denn diese weiß sich zu wehren und sorgt in Wölfchens Bauch für Unbehagen.

Dieses Pappbilderbuch schafft wunderbare Erzählanlässe.

Denn der Geschichte liegt eine klare Illustrationsstruktur zu Grunde: so ist auf jeder linken Seite der Wolf abgebildet. Und auf jeder rechten Seite findet der aufmerksame Betrachter die Gegenstände oder Tiere, die der Wolf essen möchte. Von Seite zu Seite nimmt die Anzahl des Speiseplans ab und sein Bauch wächst. So ist er doch gefüllt mit all den guten Dingen.

Wer suchet, der findet – gemeinsames Entdecken und Benennen gibt der Geschichte ihren wohlverdienten Rahmen.

Antje Damm bedient sich zahlreicher unterschiedlicher Bezeichnung für das Fressen. So wird der Wolf auch schmausen, verputzen oder schlucken oder oder oder.... Ein Hoch auf die Synonyme.

Auf der linken Bildseite wird der Wolf alleine, großformatig dargestellt. Reduziert auf das Wesentliche. Immer vor einer anderen Hintergrundfarbe.

Der wahre Held in dieser Geschichte ist klein und sorgt am Ende für eine Überraschung.

Wieder einmal ist es der Autorin gelungen, auch ein Pappbilderbuch so zu gestalten, dass es unentbehrlich für die Regale in den Kinderzimmern von Kleinkindern ist.

 

Anja Kuypers

------------------------------

Der Wolf und die Fliege

Antje Damm

Moritz Verlag (2019)

Pappbilderbuch

gebunden, 22 Seiten

Altersempfehlung ab 2 Jahren

ISBN 978-3895653674

ca. Preis 8,95 €

„Drei Schafe auf der Arche oder so findest Du das Glück“ von Michael Engler, Tiger Stern Verlag (2018)

 

Die Geschichte beginnt mit drei herkömmlichen, normalen Schafen, die auf einer normalen Weide stehen und normal grasen. Nichts Unnormales also...

Dann beginnt es zu regnen. Viel, kräftig und langanhaltend. So sehr, dass die Tiere flüchten, um zu überleben. An dieser Stelle kommt ihnen Herr Noah ganz gelegen, der mit seinem selbstgebauten Schiff, der Arche, Tierpaare aufnimmt und in Sicherheit bringen will.

Wer an dieser Stelle Parallelen zur biblischen Geschichte vermutet, liegt genau richtig. Allerdings gibt es keine Lösung für die Tatsache, dass hier nun drei Tiere einer Rasse stehen. Die Schafe Will, Wall und Woll sind scheinbar doch nicht so normal, denn prompt haben sie einen Ausweg aus dieser zunächst vertrackten Situation parat.

An Bord der Arche sorgen sie mit Hilfe ihrer drei goldenen Wollregeln für Aufsehen und gute Stimmung, was in Anbetracht des anhaltenden, schlechten Wetters auch vonnöten ist.

Dank der Verwendung unterschiedlicher, ansprechender Illustrationstechniken sowie eines kurzweiligen Textes vermittelt dieses Buch Lust am Lesen und Leben an sich.

 

Anja Kuypers

------------------------------

Drei Schafe auf der Arche

Michael Engler

Tiger Stern Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 40 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978-3961855155

ca. Preis 15 €

 

„Pfff“ von Claude K. Dubois, Moritz Verlag (2019)

 

Welch ein wunderschönes, neues Buch aus der Feder der Autorin von „Akim rennt“. Die Schreiberin ist eigentlich Illustratorin, und doch beweist sie erneut, dass sie auch im Texten sicher und brillant auftreten kann. Mit der finalen Übersetzung von Tobias Scheffel, erhält das Buch ein letztes Krönchen.

Die wunderbaren Zeichnungen stellen die beiden Amselkinder Merle und Robbi dar, die vom Papa aufgefordert werden, bei dem schönen Wetter draußen zu spielen. Technik aus und raus! Sämtliche Spielvorschläge des Papas, der mit Wäschekorb unterm Arm herumläuft, werden von den Vogelkindern als „langweilig“ tituliert. Wie im wahren Leben! Selbst das mit Wasser gefüllte Planschbecken, in dem sich bereits lustvoll ein kleiner Spatz tummelt, kann die beiden nicht zum Mitmachen anregen.

Das kleine Wörtchen „Pfff“, was zugleich Titel des Buches darstellt, wird immer wieder als Geräuschwort in unterschiedlichen Kontexten verwendet. Nicht zuletzt als Bahnbrecher in einer Schlüsselszene.

Manchmal bedarf es eben nur einer kleinen Handlung, eines ebenso kleinen Geräusches, um angespannte Stimmungen zu lösen....

Überaus gelungen!

Anja Kuypers

----------------------------

Pfff

Claude K. Dubois

Moritz Verlag (2019)

Bilderbuch

gebunden, 26 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978-3836956666978-3314104718

ca. Preis 16 €

„Ich und meine Angst“ von Francesca Sanna, NordSüd (2019)

 

In diesem ausgezeichneten Bilderbuch nimmt die Angst tatsächlich Gestalt an. Und zwar in Form von weißen, gespensterähnlich, konturenfreien Figuren. Mal kleiner, mal größer. Die Angst wird personalisiert „Ich passe auf meine Freundin auf...“.

Die Protagonistin, ein kleines, namenloses Mädchen, flüchtet mir ihrer Familie in ein anderes, neues, weit entferntes Land und hat Probleme, dort Fuß zu fassen. Gerade in der Schule fällt es ihr schwer, Kontakte zu knüpfen. Nur gut, dass sie ihre Freundin Angst dabei hat, um die sie sich ständig kümmern muss. Das Mädchen beschreibt ihre Vertraute in all ihren Facetten, sodass der Leser die Wattemännchen fast schon wieder sympathisch annimmt. Und das, obwohl Angst an sich so belastend ist.

Die Autorin bekennt sich selbst zu einer Angst, die sie schon ihr ganzes Leben lang begleitet. Erst mit dem Moment, in dem sie sich das ausgeprägte Angstverhalten eingesteht, wird es besser. Und das ist auch der Augenblick, in dem das Mädchen erkennt, dass jeder Mensch auf der Welt vor irgendetwas Angst hat. Dieser Zeitpunkt wurde besonders ansprechend illustriert.

Das Buch befasst sich einerseits mit der Fluchtthematik, andererseits mit Ängsten grundsätzlich. Eine sehr gute Alternative in der Reihe von Mutmachbüchern für Kleine.

 

Anja Kuypers

-----------------------------

Ich und meine Angst

Francesca Sanna

NordSüd (2019)

Bilderbuch

gebunden, 40 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978-3314104718

ca. Preis 16 €

„Aus dem Schatten trat ein Fuchs“ von Einar Turkowski, Gerstenberg (2019)

 

Mitten in der Nacht begibt sich der Fuchs auf einen Streifzug durch den Wald. Er ist unterwegs, auf der Suche nach nichts. Kurze Zeit später trifft er einen Vogel. Am Tage wären sie Jäger und Gejagter, doch nun führt sie der Weg durch die Dunkelheit zusammen, und keiner ist mehr allein. Gemeinsam hören, fühlen oder sehen die beiden Dinge, die ihnen sonst tagsüber verborgen bleiben.

Mit einem Mal erscheinen die Hörner der Kühe wie lange Schatten und das Fell der Tiere schimmert gelb, wie der Mondschein. „Die Nacht war noch jung“ lautet eine anfängliche Epipher und könnte das Leitmotiv des Buches darstellen: was passiert in der Nacht?

Der Zauber scheint vorüber, als der Fuchs eine Füchsin trifft. Fortan spielt der Vogel keine Rolle mehr und ist wieder allein. Entgegen Meister Reinecke, der plötzlich nicht mehr in schwarz weiß gezeichnet ist. Die Einsamkeit ist für ihn vorbei. Das Dunkel vergangen.

Das poetische Bilderbuch kommt mit wenig Text aus. Dieser ist in Versen geschrieben, die sich nicht reimen. Eine Hälfte einer jeden Doppelseite ist mit einem großformatigen Bild ausgefüllt, auf der anderen Seite steht lediglich der Text, nummerisch, in Strophen sortiert.

Trotz der überschaubaren Menge an Text und Bild spielt der Autor mit Buchstaben, Stilmitteln und Farben. Manch einer vermutet versteckte Botschaften in der Geschichte und gibt sich selbst Rätsel auf. Überaus gelungen!

Anja Kuypers

-----------------------

Aus dem Schatten trat ein Fuchs

Einar Turkowski

Gerstenberg (2019)

Bilderbuch

gebunden, 40 Seiten

Altersempfehlung ab 8 Jahren

ISBN 978-3836956666

ca. Preis 25 €

„Wo ist Kater Ludwig“ von Floor Rieder, Gerstenberg (2019)

 

Ein Buchleporello der feinsten Art!

Ein wunderbares Buch für Entdecker und Wegbegleiter einer namenlosen Person – es ist zudem unklar, ob es eine Frau oder ein Mann ist -, die ihren entlaufenden Kater in der Nachbarschaft sucht.

Die Nachbarschaft besteht aus insgesamt zehn verschiedenen Häusern, die in Summe einen Straßenzug bilden, wie er in jeder Stadt vorkommen könnte: eine Mischung aus Geschäften und Wohnhäusern.

Die Person horcht bei jedem Hausbewohner nach, ob Ludwig gesehen wurde und verteilt Zettel mit einem Abbild des Katers. Sie sieht lediglich die Vorderseite der Häuser und hat durch den Blick in das Fenster eine eingeschränkte Wahrnehmung.

Schaut man sich aber die Rückseite an, erkennt man, dass vieles nicht so ist, wie es von vorne scheint. Auf den Rückseiten der Häuser erkennt man plötzlich Ludwig, der tatsächlich überall gewesen war.

Die Zweizeiler in Reimform unter jedem Bild, sind auf der Vorderseite aus Sicht der suchenden Person und auf der Rückseite aus Sicht des Katers geschrieben.

Das Buch, als Leporello, schafft, ob in Händen gehalten oder aufgestellt, jede Menge Erzählanlässe und bietet viel Zum Entdecken an. Sehr gut!

Anja Kuypers

---------------------------

Wo ist Kater Ludwig

Floor Rieder

Gerstenberg (2019)

Bilderbuch

gebunden, 64 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3836956475

ca. Preis 16,95 €

„Robinson“ von Peter Sis, Gerstenberg (2019)

 

Das Buch beginnt mit einer Bildreihe, die fünf, als Piraten verkleidete Freunde zeigt, welche offensichtlich Spaß haben und wild spielen.

Der Betrachter wird annähernd textlos durch die ersten Seiten geführt.

Zu einem anstehenden Fest in der Schule scheint es zunächst selbstverständlich, dass der namenlose, in der Ich-Form erzählende, kindliche Protagonist, sich wie alle anderen seiner Bande als Freibeuter kostümiert. Allerdings entscheidet er sich, inspiriert durch die Mutter, zu einer Verkleidung als Robinson Crusoe.

Traurig über die nüchternen Reaktionen seiner Freunde, fällt er zu Hause, leicht fiebrig in einen Tiefschlaf und beginnt von dem Leben Robinsons zu träumen, der nichts mehr fürchtet, als das Erscheinen von Piraten auf seiner Insel, seinem geschützten Raum.

Wer an dieser Stelle Parallelen zu dem Kostümfest vermutet, liegt absolut richtig. Am Ende zählen Freundschaft, Mut und Selbstvertrauen deutlich mehr, als ein Schulfest.

Fast könnte man das Bilderbuch als Autobiographie bezeichnen, denn der Autor erläutert im Klappentext seine ähnlichen Erfahrungen als Kind, die er nun in Form dieses Buches verarbeitet hat.

Der ausnahmslos in Großbuchstaben geschriebene Text ergänzt die ansprechenden Bilder hervorragend und macht das Buch zu einem (Vor-) Lese- und Anschaugenuss.

 

Anja Kuypers

-------------------------

Robinson

Peter Sis

Gerstenberg (2019)

Bilderbuch

gebunden, 48 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978-3836956970

ca. Preis 16,95 €

„Dunkel“ von Lemony Snicket, NordSüd (2014)

 

Wer fürchtet sich im Dunkeln? Vermutlich die meisten Menschen. Vor allem, wenn sie noch ein Kind sind. Dieser Tatsache nimmt sich das Bilderbuch auf besondere Art und Weise an und beschreibt die Angst des kleinen Leo vor der Dunkelheit. Nicht verwunderlich, dass die vorherrschende Farbe schwarz ist. Leos wichtigstes Utensil ist die Taschenlampe, die er auf seinen Wegen durch das große Haus mit den knarzenden Treppen und dem tiefen Keller immer bei sich trägt. Solange das Dunkel ihn in Ruhe lässt und er alles im Schein seiner Lampe betrachten kann, ist alles gut. Wenn allerdings eine Lichtquelle ausfällt, erdrückt Leo die Dunkelheit, und er hat Angst. Der englische Originaltitel „The dark“ trifft die Kernaussage des Buches deutlich besser. So wird direkt deutlich, dass die Dunkelheit in dieser Geschichte personifiziert wird. Leo kann sich mit dem Dunkel unterhalten. Entgegen der Vermutung, dass aus dem Schwarz im Verlauf der Geschichte ein schrilles, harmloses Bonbonrosa wird, bleibt das Dunkel. Allerdings erklärt es Ursachen und kann Leo so die Angst nehmen. Genau diese Tatsache macht das Buch so lesenswert und glaubwürdig. Setze Dich mit deiner Angst auseinander und du wirst feststellen, dass es gar nicht mehr schlimm ist – auch Leo findet den Mut, sich seinen Ängsten zu stellen. Am Ende erklärt das Dunkel die Gründe für seine Existenz und Vieles wird verständlich und einfacher. Der Blick Leos verändert sich durch den Lichtkegel seiner Taschenlampe. Fokussiert wendet der Leser den Blickwinkel Leos an.

Eine schöne Geschichte, die Mut machen soll und Spannungen nimmt. Allerdings nicht, ohne sie vorab aufzubauen…. Gerne gemeinsam mit dem Kind lesen, betrachten und darüber erzählen. Aber das sollte man eh immer machen....

Anja Kuypers

-------------------------------

Dunkel

Lemony Snicket

NordSüd (2014)

Bilderbuch

gebunden, 48 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978-3314102110

ca. Preis 15 €

Das größte Geschenk der Welt“ von Dorothée de Monfreid, Reprodukt Verlag (2018)

 

Ein neues Abenteuer der liebenswerten Hundebande rund um den Mischlingshund Micha.

Diesmal campieren die mit Weihnachtsmützen verzierten Freunde am Weihnachtsabend unter dem geschmückten Baum. Gemeinsam überbrücken sie die Zeit bis zur Ankunft des Weihnachtsmannes und teilen sich ihre innigsten Wünsche zum Fest mit. Das Matratzenlager im festlich hergerichteten Zimmer erinnert an alte Zeiten, in denen man versuchte so lange wie möglich wach zu bleiben. Auch die bunt gemischte Hundemeute gibt sich Mühe, bis auch dem letzten müden Krieger vor Erschöpfung die Augen zufallen.

Am nächsten Tag ist die Überraschung groß. Der Weihnachtsmann war da und hat selbstverständlich ein Geschenk hinterlassen. Entspricht es ihren Wünschen und Vorstellungen?

Mit klaren, ansprechenden Zeichnungen und Dialogen in Sprechblasen, ist „Das größte Geschenk der Welt“ ein Buch, dass unter keinem Weihnachtsbaum fehlen sollte. Für jeden etwas dabei – nicht nur für Hundeliebhaber.

Anja Kuypers

----------------------------------

Das größte Geschenk der Welt

Dorothée de Monfreid

Reprodukt Verlag (2018)

Bilderbuch

gebunden, 24 Seiten

Altersempfehlung ab 3 Jahre

ISBN 978-3956401596

ca. Preis 14 €

 

Ich liebe Regentage“ von Olivia Huth, Südpol Verlag (2018)

 

Bereits das Cover verrät, wovon dieses Buch handelt: Katze freut sich über den Regen und Hund überhaupt nicht.

Verkniffen und mit hoch geschlossener Regenjacke sowie gelben Gummistiefeln lässt sich Hund Hugo nur schwer überreden, bei Regen das Haus zu verlassen. Katze Kalina besticht ihn mit Keksen, die am Ende, nach diesem kühlen, nassen, aber auch lustigen Wetterausflug natürlich besonders gut schmecken. Denn Nachhausekommen kann doch so gemütlich sein!

Es ist keine Überraschung, dass Hugo sich an den Regen gewöhnt und sogar Spaß beim Basteln von Pfützenbooten oder dem Bauen von Staudämmen entwickelt.

Trotz der Vorhersehbarkeit hat das Buch einen hohen Unterhaltungswert. Die Dialoge der beiden Protagonisten sind als Sprechblasen, und der farbige Hintergrund ist abhängig von der jeweiligen Emotionslage dargestellt. Hugo will partout nicht hinaus in den Regen, und seine Sprechblase leuchtet im grellen Rot.

Auch sonst verwendet die Autorin weitere Comicelemente: Lautmalereien wie bespielsweise „Platsch“ oder „Krawumm“.

Die Illustrationen sind sehr ansprechend! Trotz der verwendeten dunklen Farben wegen des Regenwetters, wird dem Betrachter zu keinem Zeitpunkt eine düstere Stimmung vermittelt. Allein durch die stringente Verwendung der Farbe Gelb beim Mantel und den Stiefeln. Der Leser ist eher gewillt mit durch Pfützen springen zu wollen.

Eine lockerleichte, wunderschöne Geschichte, die sich für wetterunabhängige gute Laune an frischer Luft stark macht.

Perfekt gelungen!

Anja Kuypers

------------------------------------

Ich liebe Regentage

Olivia Huth

Südpol Verlag (2018)

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978 - 3943086782

ca. Preis 13 €

Fredy flunkert“ von Jaqueline und Daniel Kauer, KaleaBook Verlag (2018)

 

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht... Oder doch?

Das Faultier Fauli wundert sich schon ein wenig über die immer wieder fantastischen Erzählungen seines besten Freundes Fredy. Denn das Lama ist sehr kreativ im Erfinden von Geschichten. Böse Zungen würden behaupten, er lügt.

Bis zu einem gewissen Punkt lässt Fauli sich immer wieder überzeugen, das sein Freund die Wahrheit erzählt. Doch als Fredy ihm von einem Ufo berichtet, welches die Kühe von der Nachbarweide entführt, ist Schluss. Das kann selbst das faule und immermüde Tier nicht mehr glauben.

Erbost, enttäuscht und traurig wendet sich Fauli von seinem besten Freund ab.

Das Buch des schweizerischen Künstlerehepaars besticht durch zauberhafte Zeichnungen zu einer herzerwärmenden Geschichte über das Flunkern und Verzeihen.

Sie spielen mit Worten und betonen unter Verwendung verschiedener Formatierungsmethoden die textuelle Intention.

Auf dem vorderen Vorsatzblatt gibt es Wissenswertes zu Lamas zu entdecken, und das hintere Vorsatzblatt gibt Informationen zu Faultieren preis.

Erwachsene Vorleser oder Betrachter kommen in den Genuss witziger Details.

Den Leser erwartet endlich mal wieder eine lustige Geschichte zum Thema Lügen – großes Lama-Ehrenwort!

Bitte gerne lesen.

Anja Kuypers

--------------------------------

Fredy flunkert

Jaqueline und Daniel Kauer

KaleaBook Verlag (2018)

gebunden, 36 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978 - 3952391242

ca. Preis 18,90 €

Kräuterhexe Thymania beim Koboldkönig“ von Jaqueline und Daniel Kauer, KaleaBook Verlag (2017)

 

Die Kräuterhexe Thymiana hat keine Kraft mehr ständig für die zahlreichen Waldbewohner Tränke, Salben oder Pulver anzurühren. Sie hat kaum Zeit zum Ausruhen.

Inmitten der anstrengenden Hexenkochaktionen platzt ihre Schwester Lavenda hinein und berichtet von der erkrankten Großmutter, die dringend einen Heiltrank benötigt.

Das dafür notwendige Kraut gibt es aber nur bei den Kobolden. Wird es Thymiana und Lavenda gelingen, das wichtige Gewächs zu erhalten? Natürlich geht es nicht ohne Probleme einher, denen sich die beiden Schwestern mutig stellen müssen.

Eine charmante Kindergeschichte, verpackt in ein Duftbuch. Dabei sind die jeweils rechten Buchseiten mit einem gesundheitlich unbedenklichen Lackspray versehen. Darunter verbergen sich kleine Partikel, die durch Reibung einen Duft freigeben. Wer möchte, kann beispielsweise beim Kakaotrinken der Schwestern dabei sein und Schokolade schnuppern.

Inhaltlich passend sind mehrere Düfte unterschiedlichster Richtungen hinterlegt.

Die Geschichte kann also nicht nur lesend und betrachtend, sondern auch riechend erlebt werden.

Das in der Ich-Perspektive Thymianas verfasste Buch besticht nicht zuletzt durch die Verwendung vieler, lustiger Flüche, die zum Mitmachen anregen oder einfach nur amüsieren.

Anja Kuypers

------------------------------------

Kräuterhexe Thymania beim Koboldkönig

Jaqueline und Daniel Kauer

KaleaBook Verlag (2018)

gebunden, 36 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978 - 3952391235

ca. Preis 25,90 €

Eine zauberhafte Reise im Märlitram“ von Boni Koller, NordSüd Verlag (2018)

 

Wer möchte da nicht gerne mitfahren?

Eine weihnachtlich geschmückte Straßenbahn, die Kinder mit auf eine Reise durch das verschneite Zürich nimmt: die Märlitram! Wirklich wie im Märchen...

Tatsächlich ist das Buch eine literarische Darstellung des Kinderliedes „Mir fahred mit em Märlitram“ im Schweizerdeutsch verfasst, dessen Text am Ende der Geschichte nachzulesen oder nachzusingen ist, denn die Noten sind ebenfalls vorhanden.

Die Story ist schnell erzählt: Mia erhält von ihrer Gotte Sophia ein Ticket für eine Fahrt mit dem von allen Kindern heißgeliebten Märlitram. Bevor sie einsteigt sieht sie ein weinendes Kind, welches keine Karte bekommen hat. Kurzerhand gibt Mia ihr Ticket ab. Die Engel des Samichlaus` haben diese gute Tat beobachtet und laden daraufhin Mia zu einer kostenfreien Fahrt ein.

Die fantasievolle, warmherzige Erzählung übers Nehmen und Geben in der Vorweihnachtszeit beweist einmal mehr, dass man nicht immer weite Reisen unternehmen muss, um feine Besonderheiten anderer Länder kennenlernen.

Denn wer weiß hierzulande schon was eine Gotte oder der Samichlaus ist?

Anja Kuypers

-------------------------------

Eine zauberhafte Reise im Märlitram

Boni Koller

NordSüd Verlag (2018)

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978 - 3314104541

ca. Preis 25 €

Die Schwalbe, die den Winter sehen wollte“ von Philip Giordano, Knesebeck (2018)

 

Die Schwalbe Iris ist neugierig und bittet ihre Mutter, den Winter zu Hause verbringen zu dürfen. Erstmalig möchte sie sich nicht dem familiären Schwarm anschließen und die kalte Jahreszeit im Süden verbringen.

Zarte Vogelflügel sind aber nun mal nicht für Wasser und Kälte gemacht, und so erfährt sie aufs Übelste, was ein harter Winter bedeuten kann.

Zum Glück überreicht die Mutter ihrem Schwalbenkind vor dem Abflug eine goldglänzende Eichel, die sie immer um den Hals tragen soll. Denn durch das Funkeln und Leuchten der Baumfrucht, kann das Eichhörnchen Sam die Schwalbe im tiefen Schnee ausfindig machen und ihr durch den Winter helfen.

Die überschaubare Textmenge zu den Illustrationen erzählt eine einfache, aber schöne Geschichte. Der Leser wird auf einen Ausflug zum Gespräch über Mut und Vertrauen mitgenommen.

Es wäre ein Einfaches gewesen, die wichtige und bedeutsame Eichel auch haptisch und optisch auffallend im Buch goldglänzend darzustellen. Das hätte zudem noch einen besonderen Reiz bei der Betrachtung des Covers gegeben.

Ob der Name Iris für eine Schwalbe passend ist, sei mal dahingestellt. Wenn wir allerdings vermuten, dass die Namensfindung an die griechische Göttin des Regenbogens angelehnt ist, kann er wieder gefallen und trifft vor allem den hervorragenden Umgang mit Farben in dem Buch über Jahreszeiten.

 

Anja Kuypers

---------------------------------

Die Schwalbe, die den Winter sehen wollte

Philip Giordano

Knesebeck (2018)

Bilderbuch

gebunden, 48 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978 - 3957281807

ca. Preis 15 €

Marthas Reise“ von Christina Laube, Knesebeck (2018)

 

Schon das Cover und der Umschlag des großformatigen Buches lassen Bücherherzen höher schlagen. Filigrane Papierschnitte machen das Schriftwerk zu einem haptischen Erlebnis.

Der Leser begibt sich auf die gemeinsame Reise mit Martha, einem kleinen Mädchen, welches seinen Großvater besuchen darf.

Sowohl auf dem vorderen als auch auf dem hinteren Vorsatzblatt sind Schienen abgebildet, die wie eine gerade Strecke durch das Buch führen. Martha fährt also mit dem Zug.

Es beginnt mit der Verabschiedung des Kindes von der Mutter. Hier bedient sich der Autor der situativen Darstellung, unter Ausnutzung der ersten Doppelseite: die Mutter links, dem Kind zugewandt. Das Kind rechts, dreht sich im Gehen zur Mutter um.

Martha sitzt nun im Zug, und ihre Gedanken gehen mit ihr auf Reisen. Inspiriert durch die vielen unterschiedlichen Fahrgäste, verliert sich das Mädchen in Gedanken und Träumen. Immer wieder geben kunstvolle Schnitte oder Löcher in den Seiten den Blick auf die Folgebilder frei. Ein vornehmlich schwarz-weiß skizzierter, philosophischer Ausflug, der zwischendurch mit Farbe spielt und Akzente setzt.

Die Geschichte ist eine runde Sache: so endet es mit der Ankunft beim Großvater. Und auch hier wurde die Doppelseite für das Eintreffen genutzt und gekonnt in Szene gesetzt, bevor die bereits erwähnten Schienen auf dem hinteren Vorsatzblatt den Weg für weitere, vielleicht eigenen Träume und Gedanken freigeben.

Ein sensibles Bilderbuch, das nicht ausschließlich für Kinder gemacht wurde.... eine Aufforderung an alle Erwachsenen.

 

Anja Kuypers

-----------------------------

Marthas Reise

Christina Laube

Knesebeck (2018)

Bilderbuch

gebunden, 40 Seiten

Altersempfehlung ab 8 Jahren

ISBN 978 - 3957281852978

ca. Preis 25 €

Weißt Du wo die Baumkinder sind?“ von Peter Wohlleben, Oetinger (2018)

 

Nach dem Sachbuch „Hörst Du, wie die Bäume sprechen?“ macht Peter Wohlleben nun erstmalig mit einem Bilderbuch für die Kleinsten auf sich aufmerksam.

In dem Buch trifft das traurige Eichhörnchen Piet im Wald auf Förster Peter, der nicht zufällig immense Ähnlichkeit mit dem Autor hat, der im realen Leben tatsächlich Forstwirt ist. Er spielt sich selbst. Und das macht er gut. Denn er nimmt sich dem kleinen Tier, welches auf der Suche nach seiner Familie ist, an und verspricht ihm zu helfen. Gemeinsam streifen sie durch den Wald und erleben so manches Wissenswertes, Spannendes und Lustiges.

Leider werden die meisten Informationen zu wenig hinterfragt: Warum riechen Bäume anders, wenn sie Gefahr wittern? Und was sind überhaupt Baumkinder? Häufig bedarf es der Kenntnisse aus dem zuvor erwähnten Sachbuch, um Hintergründe zu verstehen. Es wäre wünschenswert gewesen, Sachinformationen am Ende der Geschichte gebündelt unterzubringen.

Die Illustrationen sind wunderbar und richten sich an die Kleinsten der Kleinen. Allerdings passt dann die Textmenge nicht mehr. Umgekehrt dürften geübte Leseanfänger den Text spielend bewältigen, aber nicht mehr von den großformatigen Bildern angesprochen fühlen. Das Bild-Text-Verhältnis könnte demnach etwas stimmiger sein.

Dennoch kann dieses Buch erste Erfahrungen mit dem so wichtigen und zu schützendem Wald vermitteln und berührt mit einer hübschen Geschichte.

 

Anja Kuypers

----------------------------------

Weißt Du wo die Baumkinder sind

Peter Wohlleben

Oetinger (2018)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978 - 3789109607

ca. Preis 13 €

Edison“ von Torben Kuhlmann, NordSüd (2018)

 

Bei diesem Buch wird jedem Leser ein Licht aufgehen. Garantiert!

Dafür sorgt nicht zuletzt die sympathische Mäusebande, die erneut das Protagonistenteam dieser zauberhaften Geschichte darstellt. Das bereits dritte Abenteuer rund um die knuffigen Nager wird wieder einmal gekonnt von Torben Kuhlmann in Szene gesetzt. Eine gelungene Mischung aus ansprechendem Text und wunderbaren Illustrationen. Ein echter Kuhlmann eben!

Abermals befasst sich der Autor mit einem Erfinder und naturwissenschaftenlichen Größe der Menschheit.

Diese handelt von einer namenlosen jungen Maus und einem älteren Professor, ebenfalls ohne Eigenname, die gemeinsam einen Schatz vom Meeresboden heben wollen. Nun fragt man sich zurecht, was das mit Thomas Alva Edison zu tun hat.... Und genau das macht den Charme der Bücher Kuhlmanns aus. Über Umwege nähert er sich gekonnt der Thematik und erzählt dabei eine schöne Geschichte. Nicht ohne die Helden der vorangegangenen Bücher Armstrong und Lindbergh zu Wort kommen zu lassen.

Das Buch beginnt mit dem Wort Ratschig, was alles und nichts bedeuten kann. Und ein Schatz muss nicht immer etwas mit Gold zu tun haben. Mit der Lösung dieser Rätsel und der besten Methode unter Wasser atmen zu können beschäftigen sich neugierige Mäuse, die unter dem Strich von Torben Kuhlmann lebendig werden.

Dringende Kauf- und Leseempfehlung!

 

Anja Kuypers

--------------------------------

Edison

Torben Kuhlmann

NordSüd (2018)

Bilderbuch

gebunden, 112 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978 – 3314104473

ca. Preis 22 €

Opa Rainer weiß nicht mehr“ von Kirsten John, Knesebeck (2018)

 

Das Buch thematisiert auf sehr transparente Weise die Krankheit Demenz.Beschrieben aus der Sicht des Mädchens, namens Mia. Sie und ihr Opa Reiner haben in den vergangenen Jahren so einiges angestellt und erlebt. Doch seit einiger Zeit funktioniert das Erinnerungsvermögen des Großvaters nicht mehr.

Da mutiert Mia zur Erwachsenen der beiden und erklärt dem Opa ziemlich abgeklärt, wie der Alltag funktioniert: von der Bedeutung und den Arten des Essens, über die Notwendigkeit von Toilettengängen bis zum Ankleiden, Sport und Spiel. Kaum ein alltagsrelevantes Thema wird ausgelassen, sondern schonungslos ehrlich angesprochen.

Sie hilft ihm beim „Aufmachen“ von Keksen. Warum eigentlich nicht? Mit einer Selbstverständlichkeit nimmt sie sich den neuen Gepflogenheiten des Großvaters an, erklärt ihm nicht immer alles, sondern nimmt es als gegeben hin. Sie verzichtet auf das Vorführen des Opas vor der Gesellschaft. Und wenn man Kekse aufmachen muss, dann ist es eben so.

Mia wächst mit ihren Aufgaben, und man wünscht sich mehr solch versierte junge Ansprechpartner für Demenzerkrankte.

Das Buch kommt ohne dramatische Elemente aus, macht es somit zu einer Art Anleitung für junge Betroffene und ist offen und ehrlich.

Auch wenn es das Format eines Bilderbuches hat, kann es als Kinderbuch sehr gut von Leseanfängern bewältigt werden.

Ob mit oder ohne Krankheitsfall in der Familie. Bitte lesen!

 

Anja Kuypers

----------------------------------------

Opa Rainer weiß nicht mehr

Kirsten John

Knesebeck (2018)

Bilderbuch

gebunden, 30 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978 – 3957280640

ca. Preis 13,00 €

Petunia“ von Roger Duvoisin, Esslinger (2018)

 

Der Besitz eines Buches sagt noch lange nichts darüber aus, ob man es auch aufschlägt und die Inhalte liest und versteht.

Dies ist die Kernbotschaft des wunderbaren Bilderbuches, rund um die Ente Petunia, der, als dumme Gans beschriebenen Protagonistin, beim Herumpicken ein Buch sprichwörtlich „vor die Füße“ fällt.

Wer Bücher besitzt, ist weise hat sie einst gehört, behält also das Werk und stolziert damit herum. Sämtliche Freunde sind zunächst arg beeindruckt und lassen sich von der Gans kluge Ratschläge geben.

Je Doppelseite wird ein Problem beschrieben, mit welchem ein Tier Petunia um Rat bittet, und die Lösung wird immer einleitend mit den Worten Ich helfe gern vorgestellt. Am Ende tauchen alle Tiere gemeinsam bei der Gans auf und bitten sie als Gruppe erneut um Hilfe.

Ob die Ratschläge aber immer richtig und angebracht sind, sei an dieser Stelle noch nicht verraten.

Der Autor und Illustrator Roger Duvoisin, aus dessen Feder auch der Klassiker „Der glückliche Löwe“ stammt, bringt die Texte in seinen Bildern auf den Punkt und verzichtet auf zusätzliche, ergänzende Bilder. Klar und aussagekräftig vermittelt er die Textinhalte auf anschauliche, ansprechende Weise.

Das Buch hat einen gelungenen Aufbau, welcher bei der Vermittlung in Kindergarten und Schule strukturell unterstützen kann.

 

Anja Kuypers

 

----------------------------------------

Petunia

Roger Duvoisin

Esslinger (2018)

Bilderbuch

gebunden, 28 Seiten

Altersempfehlung ab 3 Jahren

ISBN 978 – 3480234776

ca. Preis 12,99 €

Vom Walross, dass nicht einschlafen konnte“ von Ciara Flood, Knesebeck (2018)

 

Welcher Erwachsene erinnert sich nicht gerne an das sympathisch schnaufende Walross Antje, das als Pausenfüller im NDR manches Herz zum Schmelzen brachte.

Mit Blick in dieses zauberhafte Bilderbuch wird Antje wieder zum Leben erweckt. Man möchte es herzen, knuddeln und wieder zurück vor die Kamera schubsen.

Fynn erhält sein erstes, eigenes, großes Bett und ist deshalb vor der ersten Nacht darin ziemlich aufgeregt. Nicht zuletzt deshalb, weil mit dem Bett ein liebenswürdiges Walross geliefert wird. Es thront auf dem Oberbett und lässt kein Plätzchen für Fynn frei.

Seine Eltern reagieren verständlicherweise ungläubig über die Begründungen ihres Sohnes, weshalb er partout NICHT in diesem Bett schlafen könne.

Was macht man also, um ein kleines Plätzchen zum Schlafen neben einem Walross zu erhalten? Man füttert es mit jeder Menge Kuchen, schmettert Arien zur Beruhigung, deckt es ordentlich zu, untersucht den Gesundheitszustand und und und...

Am besten aber, man schickt das Tier ins Elternschlafzimmer, denn dort ist genügend Platz!

Das Buch lehrt uns, vor der Bestellung eines neuen Bettes das Kleingedruckte immer ordentlich zu lesen. Und wenn das nicht hilft, bringt der genaue Blick auf die Vorsatzseiten Licht ins Dunkle.

Dringende Kaufempfehlung – erheiternd für Alt und Jung. Auch für Kinder, die problemlos in ihr erstes eigenes Bett hüpfen.....

 

Anja Kuypers

--------------------------------------

Vom Walross, dass nicht einschlafen konnte

Ciara Flood

Knesebeck (2018)

Bilderbuch

gebunden, 26 Seiten

Altersempfehlung ab 4 Jahren

ISBN 978 – 3957281739

ca. Preis 14,00 €

Ein Blatt im Wind“ von José Sanabria, NordSüd Verlag (2018)

 

Ein wunderbares Bilderbuch des Autorenduos Maria Laura Diaz Dominguez und José Sanabria, der sich als Illustrator verdient einen Namen gemacht hat und weltweit in Kunstausstellungen vertreten ist.

Dieses Buch wäre auch gut ohne Text ausgekommen. So selbstredend und aussagekräftig sind die Bilder, die eine Hommage an die Zeitung beinhalten.

Aus der Ich-Perspektive einer eben solchen wird der Lebenszyklus eines Exemplars beschrieben. „Ich kam eines frühen Morgens zur Welt, an einem großen, kalten Ort.“ Mit diesen Worten beginnt das Dasein unserer Protagonistin, einer Zeitung, die im Laufe der Geschichte leider nicht käuflich erworben wird, sondern durch den Wind auseinander gerissen und in verschiedene Richtungen geweht wird.

Sie dient einer alten Frau beim streifenfreien Putzen eines Fensters, einem kleinen Jungen zur Freude als Faltboot im Wasser oder als Leichentuch für ein verstorbenes, kleines Haustier. Doch die Zeitung ist mehr als nur Mittel zum Zweck.

Sie enthält Informationen, die Emotionen zur Folge haben können. Gute und schlechte, trübselige und fröhliche. Und manchmal können die Nachrichten auch ganze Leben verändern...

Die Textmenge ist mit maximal zwei Sätzen pro Seite sehr überschaubar und beschreibt das Bild, welches großformatig präsent ist.

Allen Buch- und Zeitungsliebhabern sei dieses Bilderbuch ans Herz gelegt. Und selbstverständlich auch den jüngeren Lesern, die erst noch lernen müssen, das geschriebene Wort wertzuschätzen.

 

Anja Kuypers

---------------------------

Ein Blatt im Wind

José Sanabria

NordSüd (2018)

Bilderbuch

gebunden, 48 Seiten

Altersempfehlung ab 6 Jahren

ISBN 978 – 3314104428

ca. Preis 16,00 €

 

„Spinnen ALARM“ von Nina Dulleck, Oetinger Verlag (2018)

 

Ein Schrei, große Augen und der Sprung in den Hintergrund. Das Buch beginnt mit einem gehörigen Schreck vor Spinnen. Gefolgt von der Auflistung welche Spinnenarten es gibt, wo sie zu finden sind und wie groß sie werden können. Wissenswertes anschaulich erläutert.

Aber was kann ich tun, um die Spinnen wieder loszuwerden? Es werden lustige und abstruse Möglichkeiten aufgeführt, bevor es am Ende des Kapitels eine Bauanleitung für die „Fliegenklapp-Spinnenverschwinde-Maschine“ gibt. Dies ist ein kunterbuntes Großbild über eine Doppelseite, auf dem es viel zum Entdecken gibt.

Oder aber, ich setze mich meiner Angst aus und erlerne alternative Möglichkeiten mit den achtbeinigen Lebewesen auszukommen. Es folgen eine abgeschlossene Kurzgeschichte und konkrete Anleitungen, wie ich Spinnen das Leben retten kann, anstatt es ihnen zu nehmen.

Zum Ende des Buches gibt es einen kurzen Ausblick welche Phobien es noch gibt. Die eigentliche Botschaft aber lautet: gib der Angst einen Namen!

Nun, ob die wenigen Tipps und Tricks ausreichen, um die Angst vor Spinnen loszuwerden, kann nicht abschließend beantwortet werden. Manches wird verharmlost, Lösungsansätze nur angerissen.

 

Die Illustrationen sind anschaulich gezeichnet und bieten viele Erzählanlässe. Das Buch vermittelt viel Wissen rund um das Spinnentier, teil auf humoristische Art und lässt Nicht-Spinnenphobiker bestimmt zuweilen lächeln.

Der Schwerpunkt dieses Bilder-Sachbuches liegt eindeutig auf der Wissensvermittlung und hat weniger therapeutischen Character.

Demzufolge ist der Subitel „Das große (Spinnen-)Angst-weg-Buch keinesfalls wörtlich zu nehmen.

 

Anja Kuypers

--------------------------

Spinnen ALARM

Nina Dulleck

Oetinger (2018)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978 – 3789107900

ca. Preis 13 €

Wenn ich in die Schule geh, siehst du was, was ich nicht seh“ von Julie Völk, Gerstenberg Verlag (2018)

 

Das textlose Bilderbuch beschreibt ruhig und bescheiden den gemeinsamen Schulweg unterschiedlicher Kinder.

Es beginnt mit der Verabschiedung eines Geschwisterpaares von den Eltern am Morgen. Die große Schwester kümmert sich um ihren erst kürzlich eingeschulten, jüngeren Bruder. Die Schultüte im Hintergrund des Bildes verrät es.

Die zwei machen sich zu Fuß auf den Weg von der ländlichen Idylle in die nah gelegene Stadt. Unterwegs holen sie ihre Schulfreunde ab, sodass die Gruppe der Kinder allmählich anwächst.

Angelehnt an den Titel des Buches sieht der Betrachter tatsächlich deutlich mehr, als die Kinder, die ihre Freunde an den jeweiligen Haustüren in Empfang nehmen. Für den Zuschauer öffnen sich die Häuser und man kann in das Innere sehen. Man nimmt für den Moment an deren Leben teil, und es werden unterschiedlichste Konstellationen oder Wohnsituationen gezeigt. Die Eindrücke schaffen einen hervorragenden Anlass, mit Kindern ins Gespräch zu kommen, sich Gedanken über die Gründe zu machen, weshalb die Familien so leben.

Der aufmerksame Beobachter sieht vielleicht sogar den Lehrer zur Schule sprinten, damit er nicht als letzter erscheint. Vorbei an einer bewohnten Litfaßsäule.

Das Buch bietet viele Details, die entdeckt werden wollen.

Es ist auffällig, dass auf allen Seiten pures Glück, Freude und friedliches Miteinander herrscht. Selbst der abgebildete Landstreicher gähnt zufrieden am frühen Morgen. Aber warum auch nicht. Vielleicht gibt es diese Szenen doch noch irgendwo... eine Schul- und Familienidyllle, wie man sie sich und anderen gerne wünscht.

Ein schönes Buch, welches Perspektivenwechsel verwendet, über die man sich vielleicht sonst keine Gedanken machen würde. Einfach mal hinter die Kulissen blicken....

Oder in dieses Buch hinein. Es lohnt sich! Nicht nur als Präsent zum Schulstart.

 

Anja Kuypers

-----------------------------

Wenn ich in die Schule geh, siehst du was, was ich nicht seh

Julie Völk

Gerstenberg (2018)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978 – 3836956697

ca. Preis 16,95 €

„Ida und der fliegende Wal“ von Rebecca Gugger, NordSüd (2018)

 

Ida, ein kleines Mädchen mit roten Haaren und gelben Gummistiefeln, lebt in einem Baumhaus im Wald. Dem Betrachter zeigt sich auf der ersten Doppelseite ein Kind, welches mit sich und dem Zusammenleben mit vielen Tieren zufrieden scheint.

Und dennoch hinterfragt Ida das Leben in seinen Grundsätzen und möchte wissen, was sich hinter den Sternen verbirgt. Welche Welten gibt es dort zu entdecken?

 

Eines Nachts wird sie von einem fliegenden Wal geweckt. Er lädt sie zu einer Reise hinter die Sterne ein, und beide entdecken das Irgendwo im Nirgendwo. Sie erfahren Besonderes, Großes, Verkehrtes, Normales und treffen auf das Nichts.

Ida erfährt vieles, aber nicht alles.

 

Das Buch wird still erzählt, nimmt den Leser mit. Ungefragt und nachhaltig.

Es sind die Details, die das Buch in seiner Form zusätzlich attraktiv machen. So bietet bereits das Cover einen haptischen Eindruck. Allein das vordere und das hintere Vorsatzblatt stellen eine eigene, kleine Geschichte dar und bieten Erzählanlässe.

Der Text gibt einige Wörter illustratorisch wider. So wird beispielsweise das Wort lauter in Großbuchstaben geschrieben, die von Buchstabe zu Buchstabe größer werden, um die Lautstärke auch optisch darzustellen. In der verkehrten und verdrehten Welt stehen nicht nur die Zeichnungen auf dem Kopf, sondern auch die Wörter.

Der philosophische Ansatz dieses Bilderbuches ist unverkennbar und definitiv gekonnt umgesetzt.

 

Anja Kuypers

-------------------------

Ida und der fliegende Wal

Rebecca Gugger

NordSüd (2018)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

Illustrationen Simon Röthlisberger

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978 – 3314104466

ca. Preis 15,00 €

„Hier sind wir“ von Oliver Jeffers, NordSüd (2018)

 

„Hier sind wir“ ist das bislang persönlichste Werk aus der Feder des vielseitigen Oliver Jeffers. Ursprünglich für seinen Sohn geschrieben und bebildert, bietet sich das Lesen dieses Buches in allen Lebenslagen an: für neue Erdenbürger, für Menschen, die sich mal wieder besinnen möchten oder sollten, für Freunde des guten Bilderbuches, …...

 

Jeffers gibt einen Rundumblick auf das Leben auf der Erde. Angelehnt an die Frage Was bedeutet es auf der Welt zu sein?

Der philosophische Ansatz wird allerdings kindgerecht aufgebrochen. Es werden Alltagsszenen, die zu Lande, zu Wasser oder in der Luft stattfinden können, dargestellt. Mit jeder Doppelseite wird eine Textbotschaft vermittelt und viele Bilder werden beschrieben oder exakt benannt.

 

Die Inhalte des Buches bieten Raum zum Entdecken, zum Fantasieren und zum Erzählen.

Gelungenes Bilderbuch mit dringender Kaufempfehlung.

 

Anja Kuypers

--------------------------------

Hier sind wir

Oliver Jeffers

NordSüd (2018)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

aus dem Englischen von Anna Schaub

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978 – 3314104534

ca. Preis 16,00 €

 

„Irgendwohin oder der Tag, an dem George das Fliegen lernte“ von Gus Gordon, Knesebeck (2018)

 

George ist ein Gänserich mit vielen gefiederten Freunden, die ihn regelmäßig besuchen. Allerdings nur in den Sommermonaten, denn im Winter fliegen sie allesamt in den Süden. George hingegen findet immer neue Ausreden, weshalb er in seinem Haus überwintert, anstatt das Land zu verlassen. Er muss zum Yoga, er muss kochen, er muss die Hausarbeit erledigen, er muss Gitarre üben, er muss sich die alle Staffeln von Raumschiff Enterprise ansehen, er muss, er muss, er muss.....

Dabei MUSS er eigentlich gar nichts. Vielmehr: er KANN leider etwas partout NICHT. Fliegen!

Es ist Pascal, der Bär, der ihn ermutigt das Fliegen zu erlernen. Leider schlagen sämtliche Versuche fehl. Bis die beiden eine Idee haben und die Welt auf andere Weise bereisen. Mit einem selbstgebauten Heißluftballon entdecken sie letztendlich doch noch viele wunderbare Orte, die immer eine Reise wert sind.

 

Dieses Buch ist eine Hommage an das Reisen, gepaart mit der versteckten Botschaft, niemals aufzugeben.

Schon auf den Innenseiten des Einbandes sind zahlreiche Koffer oder Reisetaschen mit einer kurzen Zusatzbeschreibung abgebildet, die Lust machen, selbst packen zu wollen.

 

Ein gelungener Mix aus Illustrationen und echten Fotos begleiten den Text, der in Teilen sehr modern ist „Eigentlich habe ich mir alle Folgen von Raumschiff Enterprise angesehen....“ oder „Ich habe ein Blech Brownies im Ofen“. Es sind die Details, die es zu entdecken gilt und den Leser, trotz der überschaubaren Textmenge, auf den Seiten verweilen lassen.

Viele Wortspielchen „Lass uns doch nach BOAH! fliegen“ oder Hinweise, die eines gewissen Vorwissens bedürfen, bereiten auch dem erwachsenen Betrachter ein Lesevergnügen. Kinder ab fünf Jahren könnten zuweilen mit dem Lesen schwieriger Wörter, wie „extraordinär“ oder „Èclair“ überfordert sein.

 

Für die Literaturpädagogik ist dieses Buch eine Einladung zur Verwendung in Arbeitsgruppen mit Kindern. Auf vielfältige Art und Weise kann die Geschichte ergänzt und ausgebaut werden.

Aber vor allem kann sie bereist werden..... :-)

 

Anja Kuypers

---------------------------------

Irgendwohin oder der Tag, an dem George das Fliegen lernte

Gus Gordon

Knesebeck (2018)

Bilderbuch

gebunden, 32 Seiten

aus dem Englischen von Gundula Müller-Wallraf

Altersempfehlung ab 5 Jahren

ISBN 978 – 3957280268

ca. Preis 14,00 €

„Keine Lust“ von Dorothèe de Monfreid Reprodukt (2018)

 

Welch ein wunderbares „Dicke-Pappe-Bilderbuch“ für Kinder ab 2 Jahren! Dorothée de Monfreid (1973), die als Grafikerin ihre Karriere startete, besticht auf ansprechende Art und Weise mit ihrer charmanten Hundebande.

 

Der graue Mischlingshund Micha hat schlechte Laune und macht daraus auch kein Geheimnis. So sitzt er miesepetrig und verkniffen, mit dem Rücken zu seinen Freunden, die sich um ihn bemühen. Sie versuchen ihn abzulenken und zum Spielen aufzufordern. „Keine Lust!“ lautet Michas Antwort immer. Damit wäre fast alles gesagt. Bis einer der Freunde nach dem Grund seiner schlechten Laune fragt: Michas Stimmung ist auf Bodenniveau gesunken, weil er Hunger hat. Dieses Problem lösen die anderen Hunde ganz unkompliziert, indem sie ihm Kleinigkeiten zum Essen geben.

 

Eine kurze Geschichte, deren Kernaussage schnell erzählt ist. Denn das Hunger schlechte Laune erzeugen kann, davon kann vermutlich auch manch Erwachsener berichten...

Die Aufmachung des Buches überzeugt literaturpädagogisch in vielerlei Hinsicht. So wird die Stimmung, die Micha verbreitet, durch die ausschließliche Verwendung der Farbe Rot transparent nachvollziehbar gestaltet. Die optische Aufmachung wurde ebenfalls zielgruppengerecht angelegt. Micha bleibt im gesamten Verlauf der Geschichte in der unteren, rechten Bildecke hocken und bewegt sich erst, als er am Ende etwas zu essen erhält. Die Freunde betreten die Geschichte über die linke Seite und nähern sich, einer nach dem anderen Micha, indem sie auf „seine“ rechte Buchseite wechseln. Jeder trägt ein Utensil des Spiels bei sich, mit dem er Micha ablenken und auffordern möchte. Der Griesgram lässt sich aber nicht überreden, und so finden alle wieder zurück auf den ursprünglichen Platz auf der linken Seite. Nur Micha nicht, er bleibt verbissen hocken. Erst am Ende, nachdem er gegessen und sich seine Laune wieder verbessert hat, mischt sich die Gruppe, und das Leben findet plötzlich auf der gesamten Doppelseite statt.

 

Toll gezeichnet, treffende Texte, eingängiger Kindercomic – Super!

 

Anja Kuypers

-----------------------------------

Keine Lust

Dorothée de Monfreid

Reprodukt (2018)

gebunden, 24 Seiten

Altersempfehlung ab 2 Jahren

ISBN 978 – 3956401527

ca. Preis 14 €

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anja Kuypers