Rezensionen zu Comics / Graphic Novels

Q-R-T Nächste Stunde: Ausserirdisch“ von Ferdinand Lutz, Reprodukt Verlag (2020)

 

Der Außerirdische Q-R-T - alias Kurt – lebt außerirdisch eingerichtet in einer Wohnung desselben Mehrfamilienhauses auf der Erde, in dem auch seine Freundin Lara wohnt.

Er begleitet sie in ihre neue Schule und stellt dort so einiges auf den Kopf.

In diesem dritten Band der beliebten und bekannten Reihe aus „Mein Spiegel“, dem Wissensmagazin für Kinder, werden verschiedene Kurzgeschichten aus dem Schulalltag zusammen gefasst.

Schön gelöst: als Auftakt zum Comic-Portfolio konfrontiert Lara Q-R-T zunächst mit der Tatsache des dringend anstehenden Schulwechsels. Nach dem anfänglichen Schock kommt es kurzerhand zur Entscheidung sie zu begleiten. Mit dem Raumschiff und in Begleitung des Hundes Flummi gelangen sie zum neuen Bildungsinstitut, wo Q-R-T fälschlicherweise für Kurt, den australischen Austauschschüler gehalten wird. Der Außerirdische taucht in einen typischen Schulalltag ein und lernt schreiende Lehrer, nervende Mitschüler, aber auch engagierte Lehrkräfte kennen, denen dringend geholfen werden muss.

Fortan wird der sonst recht triste Schulbesuch ordentlich aufgemischt, absolut kurzweilig und anders interessant. Jede Schule sollte einen Q-R-T haben!

Der Text zu den abwechslungsreichen Geschichten ist in Großbuchstaben geschrieben und fügt sich hervorragend in die klaren Panels ein.

Außerirdisch macht Schule! Immer wieder gut!

 

Anja Kuypers

-------------------------

Q-R-T Nächste Stunde: Außerirdisch

Ferdinand Lutz

Reprodukt Verlag (2020)

Kinderbuch

gebunden, 88 Seiten

Altersempfehlung ab 8 Jahren

ISBN 978-3956402234

Preis 14 €

<

Willkommen in Oddleigh“ von Tor Freeman, Reprodukt Verlag (2020)

 

In dem kleinen englischen Örtchen Oddleigh ist so einiges los. Nur gut, dass die Polizisten Jessie und Sid stets für Ordnung sorgen. In klar strukturierten Panels werden in diesem schönen Einband fünf verschiedene Kriminalfälle skizziert. Die bei den Einwohnern Oddleighs beliebten Police Inspectors helfen gerne und sorgen für Aufklärung.

Keine schmerzfreie Angelegenheit, denn beim Versuch den Fluch eines uralten Adelsgemäuers zu brechen, muss schon mal ein Kaktus umarmt werden.

Und wer sich mit einem Krokodil namens Dr. Hauer anlegt, braucht schon starke Nerven.

In einer weiteren Kurzgeschichte müssen sie herausfinden, wer den bekannten Musiker Flynn mit gemeinen Briefen belästigt und in einem anderen Fall gilt es den Anführer einer Raupen-Sekte ausfindig zu machen.

Nichts scheint zu schwer für das mutige, neugierige und gewitzte Polizistenpaar.

Ein lustiges Gespann, das sich selber nicht so wichtig nimmt und mit witzigen Wortspielen punkten.

Die LeserInnen sind stets eingeladen mitzudenken, um die Fälle schnellstmöglich zu lösen.

So werden in den Geschichten kurze Rätselfragen formuliert, die wenig später im Text aufgelöst werden.

Eine kurzweilige Geschichtensammlung mit tierischen HandlungsteilnehmerInnen, die im Anhang jede Menge Informationen zu den Fällen bereit hält. Gelungen und gerne empfohlen.

 

Anja Kuypers

-----------------------------

Willkommen in Oddleigh

Tor Freeman

Reprodukt Verlag (2020)

Kinderbuch

gebunden, 64 Seiten

Altersempfehlung ab 8 Jahren

ISBN 978-3956402241

Preis 18 €

Hexen hexen“ von Roald Dahl – neu interpretiert von Pénélope Bagieu, Reprodukt Verlag (2020)

 

Mit dem Horror-Kinderbuch-Klassiker schrieb der englische, mit norwegischen Wurzeln behaftete Autor - Roald Dahl - im Jahre 1983 Geschichte.

Der nun neu aufgelegte Comic orientiert sich sehr am Original, schafft aber alternative Zugänge zur Geschichte über ein Waisenkind, das sich unfreiwillig in eine Maus verwandelt.

So ist diese Comicvariante in überwiegend klar voneinander getrennten panels strukturiert und auch die Sprachwahl ist deutlich moderner. Öffnungsgarant für Kinder und Jugendliche.

Diese Neuinszenierung reduziert den Horroranteil der Ursprungsgeschichte ein wenig und macht es so erträglicher.

Ein achtjähriger Junge verliert durch einen Autounfall beide Elternteile und lebt fortan bei seiner Oma, die sich zwar liebevoll um ihn kümmert, aber zuweilen an ihre Grenzen kommt. Das Repertoire ihrer Gute-Nacht-Geschichten ist überschaubar. Sie kennt nur „wahre“ Geschichten und verrät ihrem Enkel Tipps und Tricks woran man echte Hexen erkennt und wie man ihnen begegnet.

Zu diesem Zeitpunkt ahnt noch niemand, wie wichtig dieser Input für den Enkel eines Tages sein würde. Was sich nach Hirngespinsten einer phantasievollen Großmutter anhört, entpuppt sich als reales Phänomen.

In einem vom Hausarzt verordneten Kuraufenthalt für die Oma, zu dem der Enkel sie begleiten darf, gerät dieser in dem Hotel in einen Kongress, der sich als Hexentreff herausstellt. Alles ist also wahr, was die Oma ihm anvertraut hat. Die Hexen haben dürre Knorpelfinger, hässliche Kopfpocken, von der blauen Spucke gefärbte Zähne, keine Fußzehen, hassen Kinder und riechen diese besser, wenn sie frisch gewaschen sind. Mist! Hätte er doch nicht geduscht... Die Hexen entdecken den kleinen, namenlosen Protagonisten und verwandeln ihn durch die Gabe eines Serums kurzerhand in eine Maus.

Statt sich bedrückt zu verkriechen, mutieren Oma und Enkel sowie ein weiteres verzaubertes Kind zu Helden und schmieden Pläne, den Hexen den Garaus zu machen.

Wunderbar interpretiert und wunderbar illustriert von der Französin Pénélopé Bagieu.

Würde Dahl, der 1990 verstarb, diese Neufassung kennen, würde er sie vermutlich mögen.

 

Anja Kuypers

------------------------------

Hexen hexen

Roald Dahl – Pénélope Bagieu

Reprodukt Verlag (2020)

Kindercomic

320 Seiten

ISBN 978-3956402258

Preis 24 €

 

Kinderland – Eine Kindheit im Schatten der Mauer“ von Mawil, Reprodukt Verlag (2019)

 

Mirco wächst jenseits der Mauer in Ostberlin auf. Er ist relativ klein für einen Siebtklässler und liest gerne. Scheinbar genügend Gründe für seine Mitschüler, ihn permanent aufzuziehen.

Im grauen Dasein der DDR schlägt Mirco sich zwischen Kindheit und Pubertät durch den Familienalltag. Dieser ist bestimmt durch jede Menge Tischtennis, eine leidliche Schule mit wenig Kameraden, seine kleine Schwester und die Eltern, die abends mit Freunden Fluchtgedanken spinnen. Der Leser nimmt Teil am Leben der Bewohner Ostberlins in den Endachtzigern.

In klar getrennten panels verwendet der Autor und Illustrator Mawil immer wieder Markantes aus der: FKK, Sandmännchen, Safttüten, Plattenbau, Pionierarmbinde. Portrait Honneckers......

Erst durch „den Neuen“ in der Klasse, der Mircos Probleme erkennt und ihm hilft, schöpft er wieder Mut und gewinnt an Selbstbewusstsein.

Der Leser erlebt gemeinsam mit dem Protagonisten die Öffnung der Mauer und darf teilhaben an den ersten Berührungen mit Kaugummiautomaten, der Bildzeitung oder einer Tafel Schokolade im Westen.

Trotz der vorherrschenden Mauer-Thematik bietet das Buch mehr als nur Ost-West Vergleiche. Es geht um Freundschaft, Zusammenhalt und Miteinander.

Die Doppeldeutigkeit, versteckt im Motiv „über Grenzen gehen“, verleiht der Geschichte ein Krönchen und macht den Comic sehr lesenswert für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren.

 

Anja Kuypers

-------------------------------

Kinderland – Eine Kindheit im Schatten der Mauer

Mawil

Reprodukt Verlag (2019)

Kindercomic

Taschenbuch, 296 Seiten

Altersempfehlung ab 10 Jahren

ISBN 978-3956401763

ca. Preis 9,95 €

 

Die Hundebande in Paris“ von Dorothée de Monfreid, Reprodukt Verlag (2020)

 

Da ist sie wieder!

Die charmante Hundebande aus der Feder der französischen Autorin Dorothée de Monfreid. Diesmal folgen die neun Freunde der Einladung ihres Onkels nach Paris. Jakob wird 100 Jahre alt und lädt die Bande zu sich in die Hauptstadt Frankreichs ein.

Reisebündel werden geschnürt, ein Geschenk verpackt und passendes Geld besorgt. Und ab geht es mit dem Zug in Richtung Paris. In dieser großen Stadt fällt es nicht leicht, direkt die Adresse des Onkels ausfindig zu machen. So fragen sie sich durch und entdecken viele Ecken Paris` auf unterschiedlichste Art: zu Fuß, mit der Metro, per Boot, Fahrrad und sogar mit einer Kutsche. Selbstredend, dass die Hunde so nach und nach Hunger bekommen. Etwas zu essen muss her...

Dieser Comic, der ohne klare panels auskommt, ist eine Hommage der Autorin an „ihre“ Stadt.

Eine Art „tierischer Reiseführer“ für Paris.

Erneut begeistern die Hunde auf ihre bezaubernde Art. Toll!

 

Anja Kuypers

---------------------------

Die Hundebande in Paris

Dorothée de Monfreid

Reprodukt Verlag (2020)

Comic

40 Seiten

ISBN 978-3956402210

16 €

<< Neues Bild mit Text >>

Akissi“ von Abouet und Sapin, Reprodukt Verlag (2018)

 

Die neugierige und unternehmungslustige Akissi lebt mir ihrer Familie in einem Dorf an der Elfenbeinküste in Afrika. Sie hat jede Menge Unsinn im Kopf und erlebt nicht selten genug unglaubliche Abenteuer, für die sie meist selbst verantwortlich ist. So möchte sie beispielsweise „Vater-Mutter-Kind“ mit ihren Freundinnen spielen und stellt fest, dass das Kind fehlt. Also besorgt sie sich kurzerhand und vor allem ungefragt das Baby der Nachbarn: „es lag halt so rum“. Ein anderes Mal lässt sie sich ihr Haar absichtlich mit Läusen bevölkern, damit ihre Mutter ihr das Haar abschneidet, was sonst beim Kämmen viel zu lang erscheint. Akissi lässt kaum ein Fettnäpfchen aus. Ihr älterer Bruder Fofana, der sich häufig um sie kümmern darf, hat viel zu tun mit dem entschlossenen Wildfang, dessen Kopf mit Schabernack gefüllt ist.

Die Kurzgeschichten aus dem turbulenten Leben des kleinen, dunkelhäutigen Mädchens sind je sechs Seiten lang und geben in ansprechenden, klar voneinander getrennten panels, bunt und treffend den Inhalt wider.

Auf den letzten Seiten des Buches erfährt der Leser Wissenswertes über Afrika. Das Bonusmaterial umfasst ein kleines Wörterbuch und Rezepte für Kulinarisches sowie Bastelanleitungen für selbstgemachten Schmuck.

Auch in den Geschichten wird so manche afrikanische Besonderheit verarbeitet: Stockhiebe in der Schule für zu viel Unsinn, Kopfläuse, die kurzerhand vom Affen weg geknabbert werden sollen oder Affen und Tauben als tägliche Mahlzeiten. Am besten wird das Lesen des Buches elterlich begleitet.

Ein guter Kindercomic, der bestens unterhält!

Anja Kuypers

----------------------------

Akissi

Abouet und Sapin

Reprodukt Verlag (2018)

Kinderbuch

gebunden, 96 Seiten

Altersempfehlung ab 6 Jahren

ISBN 978-3956401589

ca. Preis 18 €

<< Neues Bild mit Text >>

"Der kleine Strubbel" 

von Pierre Bailly, Reprodukt Verlag

 

 

Diese textlosen Mutmachbücher aus der Reihe „Der kleine Strubbel“ schaffen mit ihren Bildstrecken in klar voneinander getrennten panels wunderbare Erzählanlässe für die Jüngsten unter den Comicliebhabern und solchen, die es noch werden wollen.

Jede, ungefähr 30 Seiten umfassende Geschichte beginnt gleichermaßen mit dem Aufwachen des kleinen Strubbels und seinem Blick aus dem Fenster. Sowohl die Jahreszeit als auch die Wetterlage wird deutlich und lässt Raum für die sich anschließende Geschichte.

Nach einem gesunden Frühstück und der Verabschiedung durch die Mutter zur Schule, gerät Strubbel in immer unterschiedliche Abenteuer.

Auch die letzten Seiten eines jeden Buches sind stets identisch: Strubbel geht abends ins Bett, und nimmt ein Motiv vom Tagesabenteuer mit in seine Träume.

In den sehr ansprechenden und unaufgeregten Kindercomics findet man fokussierte Illustrationen, die mit dem Wesentlichen auskommen und trotzdem nachhaltig wirken können.

 

Superstrubbel

Diesmal trifft Strubbel auf dem Weg zur Schule einen vermeintlich starken Helden. Dessen Hilfe wird dringend benötigt, denn eine Katze ist in Gefahr. Der Held zieht es allerdings vor, mit seinen Muskeln zu protzen und sich selbst permanent im Spiegelbild zu betrachten. Also muss Strubbel alleine die Situation retten.

Am Ende kommt heraus, dass es sich bei dem Helden gar nicht um einen trainierten Bodyguard handelt, sondern um einen kleinen Menschen, der sich in einem buchstäblich aufgeblasenen Anzug befindet und eigentlich selbst Hilfe bräuchte.

Strubbel gelingt es, dem Möchte-Gern-Helden zu vermitteln, dass es nicht auf die Körperkraft und das Äußere ankommt. Sei Du selbst! Dann schaffst Du mehr, als Du denkst.

 

Manege frei für die Hanswürste

Diesmal gerät Strubbel auf dem Weg zur Schule in einen Wirbelsturm, der ihn seltsamerweise in das Innere eines Zylinders katapultiert. Dort macht er zunächst Bekanntschaft mit Spielkarten und wild umher fliegenden Tauben. Schnell wird ihm klar, dass dies der Zylinder eines Zauberers sein muss. Und richtig! Kaum ist Strubbel aus dem Hut heraus geklettert, befindet er sich inmitten einer Zirkusmanege und ist sofort Teil der Show. Im Folgenden trainiert er gemeinsam mit dem Zirkusclown für einen guten Auftritt. Dies unter den wachsamen Augen des Direktors, der Strubbel Vieles immer noch nicht zutraut. Er übt unerlässlich und sorgt am Ende für eine tolle Show. Auch Du kannst es schaffen, möchte Strubbel den Lesern zurufen. Jeder kann es!

 

Coconuts Schatz

Diesmal schneit es und Strubbel findet auf seinem Weg zur Schule seltsamerweise eine Muschel inmitten des Schnees. Selbstredend, dass daran gelauscht werden muss. Mit einem Mal gerät er in einen Strudel, der von der Muschel ausgeht und wird mit einer Welle in den großen Ozean gespült, in dem sofort ein hungriger Hai auf ihn wartet. Nur gut, dass die Piratenbraut Coconut ihn rechtzeitig aus dem Meer fischt. Sie weiht Strubbel kurzerhand in ihre Pläne zu einer Schatzsuche ein und gemeinsam versuchen sie die Schatzkarte zu lesen. Strubbel ist sehr pfiifig. Ohne seine Hilfe wäre Coconut verloren. Gib niemals auf! Ist das Motto dieser Geschichte, in der Strubbel einen Schatz entdeckt, der ihm schlussendlich gar nicht mehr so wichtig ist. Es gibt andere Schätze auf dieser Welt!

 

Der Schatz der Black Swan“ von Guillermo Corral, Reprodukt Verlag (2019)

 

In seiner jahrelangen Tätigkeit als Diplomat, scheint der Autor zu wissen, wovon er schreibt. Intrigen, Machenschaften, Korruption – um nur einige der Schwerpunkte zu nennen, die in dieser Geschichte mit wahrem Kern eine Rolle spielen.

Die amerikanische Organisation Ithaca ist DAS führende Schatzsucherunternehmen der Welt. An ihrer Spitze steht der Millionär Frank Stern, der große Financier der Plünderungen. Denn das Unternehmen ist ausschließlich auf das Auffinden von Schätzen aus und hinterlässt ein Meer der Verwüstung aus historischen Artefakten oder Objekten. Sie zerstören das Kulturerbe. Diese Tatsache ist den Kulturministerien ein Dorn im Auge.

In der Geschichte haben Stern und sein Team vom spanischen Außenministerium das OK für die Suche nach Schätzen in spanischen Gewässern vor der Küste erhalten. Nach der Bekanntmachung eines Sensationsfundes, der umgerechnet rund 500 Mio US-Dollar wert sein soll, wird das Kulturministerium hellhörig und geht der Sache auf den Grund. Die Historiker sind sich einig: es kann sich bei dem Fund nur um ein zu Beginn des 19. Jahrhunderts verschollenen Schiffes handeln, welches sämtliche Schätze und Gelder Spaniens an Bord hatte, die im Rahmen einer europäischen Fehde seinerzeit aus den USA zurück nach Spanien gebracht werden sollten. Das Schiff sank, nachdem es von einer britischen Flotte attackiert wurde.

Spanien fordert nun die Herausgabe des Schatzes. Es wurde unsachgemäß und verbotenerweise jenseits der erlaubten Zone durch Ithaca gesucht.

Der Kampf um den Schatz, im Rahmen des Geflechtes aus Kulturministerium, spanischer sowie US-Regierung und Geheimdiensten beginnt. Der spanische Jungdiplomat Aljandro Ventura soll vermitteln und gerät dabei selbst in die Machenschaften und wird aus eigenen Regierungskreisen bedroht.

Zu dem realen „Black Swan Project“ gibt es jede Menge Parallelen. Wunderbar greift der Autor hier Fakten als Häppchen heraus und platziert diese gekonnt in der Geschichte. Selbst gelungene, optische Vergleiche mit beteiligten Personen am „Black Swan Project“ werden nicht ausgespart. Die Geschichte öffnet die Tür für weitere Recherchen.

Trotz des eindeutig politischen Schwerpunktes kommt die Liebe nicht zu kurz. Sie entwickelt sich zwischen dem Jungdiplomaten und einer Mitarbeiterin des Kulturministeriums. Beide arbeiten gemeinsam intensiv an dem Fall und kommen sich dabei näher.

 

Die klar voneinander getrennten und überwiegend gleichformatigen panels bringen eine gewisse Ruhe in die von vielen Handlungsteilnehmern gespickte Geschichte. Ansprechend und anschaulich gezeichnet, folgt der Leser der Handlung ähnlich einem roten Faden.

Das Band zwischen Cover und der letzten Seite der Geschichte wurde graphisch wunderbar gelöst.

Schatzsuche auf höchstem Comicniveau! Sehr gerne empfohlen!

 

Anja Kuypers

------------

Der Schatz der Black Swan

Guillermo Corral

Reprodukt Verlag (2019)

Jugendbuch

gebunden, 216 Seiten

Altersempfehlung ab 12 Jahren

ISBN 978-3956401947

ca. Preis 24 €

 

König Kohle – eine Graphit Novel“ von Max, Avant Verlag (2019)

 

Aus dem Schnee taucht eine weiße Figur auf. Es sind nur die Umrisse erkennbar. „Der Weiße“ steigt auf einen Berg und stürzt sich von ihm hinunter. Zum Glück taucht kurz darauf eine weitere, schwarz gezeichnete Figur auf. Er rettet ihn und nimmt ihn mit in seine Höhle. „Der Weiße“ hat zwar überlebt, will allerdings nichts essen und sitzt nur verschlossen in der Ecke. Redlich bemüht unternimmt „der Schwarze“ so einiges, um „den Weißen“ aufzumuntern und wieder zu Kräften zu bringen.

So malt er beispielsweise die Umrisse des Schattens vom „Weißen“ an die Höhlenwand und ergänzt diese zu weiteren Bildern und gestaltet Lustiges damit. „Der Weiße“ reagiert nicht.

Selbst die gebratenen Dohlen, die „der Schwarze“ mittels einer besonderen Technik fängt und sie seinem Gast serviert, werden nicht gegessen.

Enttäuscht, frustriert, genervt und aggressiv darüber, dass seine Bemühungen keinerlei Regung auslösen, schlägt „der Schwarze“ kurzerhand auf „den Weißen“ ein und wirft ihn einen Berg hinunter.

Das Leben „des Schwarzen“ geht weiter. Der Alltag kehrt zurück. Er fängt weiterhin seine Dohlen. Teils saugt er ganze Schwärme der Vögel mit seiner Pfeife ein.

Das Betrachten der textlosen Graphic Novel irritiert zuweilen. Vielfach interpretierbar lässt es den Leser mit seinen Assoziationen zurück. Gut zu wissen, dass das Buch Bezug auf die „Naturalis Historia“ - eine Enzyklopädie, die von Plinius, dem Älteren im Jahre 77 n.Chr. verfasst wurde - nimmt. In einer der Geschichten aus sämtlichen Lebens- und Fachbereichen beschreibt Plinius das Andenken einer Frau an ihren Mann, der in den Krieg ziehen muss und malt seine Umrisse mit Kohle an eine Wand. Dies könnten die Ursprünge der Malerei bedeuten.

Der spanische Autor von „König Kohle“ hat sich in Teilen dieser Geschichte bedient und hat mit diesem Buch ein Werk geschaffen, welches eine verzerrte Wirklichkeit zeigt. Das Groteske wird vorgeführt und das Leben an sich in Frage gestellt.

Doch am Ende ist alles nur ein Pups.... Die zeichnerische Umsetzung dieser Aussage findet der aufmerksame Leser auf der letzten Umschlagseite.

Ein Buch, dass verwirrt und zeitgleich aufklären möchte. Eine Herausforderung.

 

Anja Kuypers

---------------------------------

König Kohle – eine Graphit Novel

Max

Avant Verlag (2019)

Jugendbuch

gebunden, 160 Seiten

Altersempfehlung ab 14 Jahren

ISBN 978-3964450128

ca. Preis 25 €

 

Sumpfland“ von Moki, Reprodukt Verlag (2019)

 

Wie schnell kann alles vorbei sein..... Wer sind wir eigentlich heute? Und wer werden wir morgen sein? Niemand weiß es, aber alle sind neugierig. Im Hamsterrad erleben wir das Leben. Egal wo. Egal wann. Setzt die Besinnung irgendwann ein? Gehen wir bald wieder achtsamer mit uns und den Ressourcen um?

In „Sumpfland“ nehmen sich verschiedenste Kreaturen diesen Themen an und versuchen im Laufe der Geschichte, innerhalb diverser Erzählstränge den Antworten auf die Spur zu kommen. „Lass Dich nicht in Schubladen stecken“ könnte eine ergänzende Aufforderung an jeden Einzelnen sein.

Mit einem Mix aus Handgeschriebenem, Comic panels und weiten, textlosen Bildstrecken führt ein Pfeil, als Motiv zwischen den Geschichten durch das Buch und stellt eine Art Bindeglied der Zeiten dar.

„Nebel kommt auf“ - so die erste Textzeile im Buch, gefolgt von Höhlenmalereien vergangener Zeiten. Ist dies der Anfang allen Lebens? Eine personifizierte Zellteilung ist als nächstes abgebildet. Die Kommunikation der Zellen in moderner Sprache passt nur bedingt zu dem Moment. Aber womöglich soll es genau diese Konträre darstellen...

Wann besinnt sich der Mensch wieder auf das Wesentliche? Und wann endet die Reizüberflutung? „Ich habe Angst, denn in mir bläht sich etwas auf, was ich nicht kenne.“ Eine skizzierte, immer größer werdende Blase ängstigt den Protagonisten und zieht sich fortan durch das Buch.

Der Titel „Sumpfland“ trifft es ziemlich genau: man versinkt im Wust der Angebotsvielfalt. Sowohl der Buchumschlag als auch jede einzelne Seite ist von dem Grün-Braun-Gemisch als beispielhafte Farbe des Sumpfes „befallen“ und begleitet den Leser durch unterschiedliche Welten, Zeiten, vorbei an fantasievollen Kreaturen. Allen voran der menschenähnlichste unter ihnen: Aldi. Er liest ständig, und an seiner Seite ist Puffi, sein tierischer Freund.

Die Geschichte ist sehr verwoben und doch klar in der Botschaft. Es braucht ein paar Anläufe, um die Zurufe der Figuren verstehen zu können. Man muss sich auf das Buch einlassen können. Von der Geschichte tragen lassen. Ein Buch auf mehreren Ebenen. Genaues Ansehen lohnt.

 

Anja Kuypers

---------------------------

Sumpfland

Moki

Reprodukt Verlag (2019)

Jugendbuch

gebunden, 164 Seiten

Altersempfehlung ab 12 Jahren

ISBN 978-3956401794

ca. Preis 20 €

 

„Hans sticht in See“ von Oivind Torseter, Gerstenberg (2019)

 

Zwar fehlt bei diesem Märchencomic der klassische Beginnsatz „Es war einmal“, und auch am Ende steht kein „Und wenn sie nicht gestorben sind...“ und doch enthält die Geschichte viele Märchenelemente. Da ist der ältere und größtenteils namenlose Ich-Erzähler Hans, der in finanzielle Nöte gerät, alles verliert und daraufhin in die Welt zieht, um sein Glück zu suchen.

Er trifft auf eine skurrile, reiche Gestalt mit Elefantenrüssel, die ihn zur Suche nach dem größten Auge der Welt anstiftet. Wenn er dieses findet und der Sammlung des extravaganten Millionärs beifügt, soll seine finanzielle Misere Vergangenheit sein.

Während dieser Reise trifft er unter anderem auf gruselige Monster und auf ein Mädchen, die gerettet werden will. Außerdem beschenkt er frierende Fische mit Wollpullover.

Hans wird am Ende für seine guten Taten belohnt. Nicht zuletzt durch einen Wal, der einen besonders großen Augendurchmesser misst...

Die fantastische Geschichte kommt mit wenig Text aus und ist größtenteils in schwarz weiß gehalten. Farbakzente heben besondere Momente in der Geschichte heraus.

Anja Kuypers

------------------------

Hans sticht in See

Oyvind Torseter

Gerstenberg (2019)

Jugendbuch

gebunden, 160 Seiten

Altersempfehlung ab 14 Jahren

ISBN 978-3836956864

ca. Preis 26 €

 

Der Bücherdieb“ von Alessandro Tota & Pierre van Hove, Reprodukt (2018)

 

Daniel Brodin, der Protagonist des Autorenduos, war schon immer sehr buchaffin. So lenkte er sich in den Zeiten des zweiten Weltkrieges mit dem Blättern in den Büchern der sehenswerten Bibliothek seines Großvaters ab. Er beginnt das Lesen und Schreiben zu lieben.

Mit 20 Jahren verlässt er die Heimat und zieht zum Jurastudium nach Paris. Seine Leidenschaft für Bücher mutiert zum krankhaften Zwang, Bücher besitzen und sammeln zu müssen. Gepaart mit der Tatsache, diese Bücher zu stehlen, nicht ordnungsgemäß käuflich zu erwerben, wird Daniel Brodin zum Bücherdieb!

Der recht arrogante und selbstgefällige Brodin macht kurz nach seiner Ankunft in Paris mit einem Plagiat in den Literaturkreisen auf sich aufmerksam. Bis auf einen aufmerksamen Zuhörer, bleibt seine gestohlene Poetik unerkannt. Er möchte berühmt werden und scheut keine Delikte auf dem Weg zur Spitze.

Brodin wird Mitglied einer politischen Untergrundorganisation und vertraut den Falschen.

Aufgrund seiner schlechten finanziellen Lage und ständig auf der Suche nach Inspirationen für sein Schriftgut, begibt er sich in zahlreiche kriminelle Situationen und gerät mit der Justiz in Konflikt.

Seiner Taten bewusst reflektiert er seinen Werdegang und beschließt ein neues Leben zu beginnen. Allerdings holt ihn die Vergangenheit ein und die zwanghafte Suche nach Abenteuern und die Gier nach Gefahr beginnt von vorn.

Die Graphik Novel ist ausschließlich in schwarz-weiß gehalten und besticht durch eindrucksvolle Zeichnungen.

Spürbare Emotionen in der literarischen Gesellschaft Frankreichs in den 50er Jahren.

 

Anja Kuypers

------------------------------

Der Bücherdieb

Alessandro Tota & Pierre van Hove

Reprodukt (2018)

Taschenbuch, 176 Seiten

Altersempfehlung ab 16 Jahren

ISBN 978 - 3956401565

ca. Preis 20 €

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anja Kuypers